Investitionszuwachspräme

Hallenneubauförderung in Niedrigenergiebauweise

Seit 2017 hat die KPC auch den Hallenneubau in Niedrigenergiebauweise im Förderprogramm. Gefördert werden betrieblich genutzte Neubauten, welche die Anforderung der OIB Richtlinie 6 (Stand 2015) für den Heizwärmebedarf um zumindest 15 % unterschreiten. Die Förderung ist mit 30 % der förderungsfähigen Mehrkosten gegenüber einem vergleichbaren Standard-Gebäude nach OIB-Richtlinie 6 begrenzt.

Vom NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds werden im Rahmen der Investitionsförderung „Energieeffizienter Neubau“ Investitionen in Anlagegüter mit einem Projektvolumen von € 20.000 bis € 750.000 durch einen Zuschuss von bis zu 20 % der förderbaren Kosten unterstützt.

Vom AWS Austria Wirtschaftsservice gibt es durch die Investitionszuwachspräme einen Zuschuss für Neuinvestitionen von Kleinst-/ Kleinunternehmen und mittlere Unternehmen. Berücksichtigt werden materielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen, die in einer Betriebsstätte in Österreich realisiert werden, und die bei Kleinst-/Kleinunternehmen zumindest um € 50.000 (Investitionszuwachs) bzw. bei mittleren Unternehmen zumindest um € 100.000 (Investitionszuwachs) höher liegen als der Wert der durchschnittlichen aktivierten Anschaffungs- und Herstellungskosten der letzten drei Geschäftsjahre .

Der Zuschuss für Kleinst- und Kleinunternehmen beträgt 15 % des Investitionszuwachses von zumindest € 50.000 bis max. € 450.000 und für Mittlere Unternehmen von 10 % des Investitionszuwachses von zumindest € 100.000 bis max. € 750.000. Der maximale Zuschuss im Einzelfall beträgt € 75.000.
 
EUM Energie & Umweltmanagement e. U. führt unter anderem die Beratungen zu den Themenfeldern thermische Gebäudesanierung, Beleuchtung, Druckluft, Heizung, Kühlung, Lüftung und Wärmerückgewinnung durch.


Weitere Informationen:

Ing. Peter Lucny
EUM Energie & Umweltmanagement e.U.
Kasten 126
3072 Kasten
M. +43 688 8206643
www.energie-um.at