Technologie- und Forschungszentrum Tulln
Kernstück des Technopol Tulln

Technologie- und Forschungszentrum Tulln

Das Technologie- und Forschungszentrum Tulln ist eine Spezialimmobilie mit Büro- und Laborflächen für forschungs- und technologieorientierte Unternehmen mit dem Schwerpunkt natürliche Ressourcen und biobasierte Technologien. Das Mietobjekt bietet vermietbare Labor- und Büroflächen in der Gesamtgröße von 5.500 m² an. Zusätzlich werden Start-up Unternehmen maßgeschneiderte Büro- und Laborflächen (LAB-on demand) zur Verfügung gestellt.

Vermietung von freien (Labor-) Räumlichkeiten

Die vorhandene Infrastruktur des TFZ – Technologie- und Forschungszentrums Tulln konzentriert sich nicht nur auf bereits niedergelassene Unternehmen, sondern richtet sich auch an innovative Spin-offs und Start-ups und innovative F&E-Einrichtungen mit einem äquivalenten Technologieschwerpunkt. Derzeit profitieren 20 Unternehmen mit ihren über 170 hochqualifizierten Arbeitsplätzen von der optimalen Ausstattung der Gebäude.
Dieses Mietobjekt ist speziell an die Bedürfnisse und Wünsche der unterschiedlichsten Mieter angepasst, wann immer neuer Platzbedarf besteht wird es erweitert.
Sind Sie an einer Reservierung eines Labors oder Büros interessiert, dann kontaktieren Sie bitte Frau Karin Harmer.

Ausbau-Phasen TFZ Tulln

  • erste Bauphase – Haus A (02 - 09 2005): vermietbare Fläche 1.900 m², Investitionskosten € 4,5 Mio
  • dritte Bauphase – Haus C (08/2013 - 04/2014): vermietbare Fläche 1.800 m², Investitionskosten € 8,5 Mio
  • zweite Bauphase – Haus B (02/2008 - 10/2009): vermietbare Fläche 1.600 m², Investitionskosten € 7,0 Mio

Mieter (A-Z Übersicht) im TFZ Tulln

accent Gründerservice GmbH
accent Gründerservice begleitet innovative potenzielle JungunternehmerInnen mit einem umfassenden Betreuungsangebot auf dem Weg von einer skalierbaren und technologieorientierten Idee bis zur erfolgreichen Unternehmensgründung in Niederösterreich. Neben der Beratung zu allen relevanten technischen und wirtschaftlichen Themen werden gezielte Kooperationsmöglichkeiten mit unseren niederösterreichischen Partnerinstitutionen ermöglicht. Über das accent Gründerservice erhalten GründerInnen Zugang zum internationalen Unterstützungsnetzwerk und bundesweiten Finanzierungsmöglichkeiten.

Acticell
Acticell ist ein junges und dynamisches Unternehmen, welches innovative Lösungen für neue Trends der Textilindustrie entwickelt. Der Schwerpunkt liegt in der Forschung und Entwicklung von einzigartigen, umweltfreundlichen Produkten zur Behandlung von Jeansstoffen (wie z.B. Färbung und Bleichung). Acticell ist ein Forschungs- und Technologie-Startup, das sich auf den Bereich Cellulose-Chemie, und hier vor allem auf die Textilindustrie, spezialisiert hat. Das Unternehmen ist ein Spin-off der Universität Innsbruck und wurde im Frühjahr 2014 gegründet. Mit Acticell kann das lebensgefährliche Sandstrahlen und das umweltschädliche Kaliumpermanganat in der Jeansbleiche ersetzt werden.

Austrian Competence Center for Feed and Food Quality Safety and Innovation – FFoQSI GmbH
FFoQSI ist das erste COMET K1-Kompetenzzentrum für Forschung und Innovation im Futter- und Lebensmittelbereich. Es vereint die Kompetenz der Gesellschafter (Vetmeduni Vienna, BOKU) und FH Oberösterreich sowie weiterer führender wissenschaftlicher Institutionen wie AIT – Austrian Institute of Technology, AGES und RECENDT mit dem Know-how von über 30 innovativen Partnerunternehmen, die in verschiedenen Bereichen der Produktion und Verarbeitung von Futter- und Lebensmitteln tätig sind. Das gemeinsame Ziel: Die gesamte Wertschöpfungskette heimischer Futter- und Lebensmittel besser, sicherer und nachhaltiger zu machen – vom Feld bis zum Teller.

Bioblo Spielwaren GmbH
Die Bioblo Spielwaren GmbH hat sich auf die Nutzung innovativer Öko-Werkstoffe für den Spielwarenbereich spezialisiert. Das erste Produkt, das zur Marktreife gebracht wurde, ist der Bioblo Konstruktionsstein. Dabei kommt mit Bio-Fasal ein international patentiertes Spritzgussgranulat aus 100% nachwachsenden bzw. wiederverwerteten Rohstoffen zur Anwendung, das am IFA Tulln entwickelt wurde. Die dadurch realisierbare durchbrochene Wabenform der Bausteine beflügelt nicht nur die Fantasie der Kinder, sondern eröffnet auch völlig neue Möglichkeiten, die mit geschlossenen Holzbausteinen bisher nicht existierten.

bio-ferm GmbH
Die bio-ferm Biotechnologische Entwicklung und Produktion GmbH wurde 2004 als Start-up der Universität für Bodenkultur (Wien) gegründet. Gemeinsam mit ihrer Forschungs-Unit in Konstanz arbeitet das Unternehmen an der internationalen Registrierung und Vermarktung von innovativen biotechnologischen Pflanzenschutzmitteln.

BIOMIN Research Center
BIOMIN entwickelt und produziert Futtermittelzusätze, Vormischungen und bietet Dienstleitungen an, um die Tiergesundheit zu verbessern und die Leistung der Tiere auf natürliche und wirtschaftliche Art und Weise zu steigern. Mehr als 100 Forscherinnen und Forscher, davon 80 im BRC betreiben anwendungsorientierte Grundlagenforschung in den Bereichen Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Fermentation, Analytik, Tierernährung und Veterinärmedizin.

Croma-Pharma GmbH
Croma-Pharma GmbH ist ein österreichisches Familienunternehmen mit Sitz in Korneuburg. Das Unternehmen ist auf die industrielle Fertigung von Hyaluronsäure-Spritzen spezialisiert und zählt in diesem Bereich weltweit zu den führenden Experten. Das Unternehmen hat sich der Aufgabe verschrieben, dem medizinischen Fachpersonal in diesem Bereich ein komplettes Produktportfolio rund um Hyaluronsäure-Spritzen anzubieten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 350 MitarbeiterInnen, unter anderem in Australien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Kanada, den Niederlanden, Polen, Portugal, Rumänien, der Schweiz, Spanien und dem Heimatland Österreich. Darüber hinaus vertreibt Croma seine Produkte in mehr als 70 Ländern.

ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur (Technopolmanagement)
ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH setzt seit 2004 das Technopolprogramm um, bei dem Ausbildung, Forschung und Wirtschaft jeweils zu einem Thema fokussiert zusammen arbeiten. Tulln ist einer von insgesamt 4 Technopolstandorten in Niederösterreich. Das Technopol-Management fungiert als zentrale Drehscheibe zwischen den ForscherInnen im TFZ Tulln, zur FH Tulln, dem IFA und thematisch passenden Unternehmen im Umkreis.

enet engineering network GmbH
enet engineering network GmbH bietet Lösungen im Automatisierungsbereich und der Prozessleittechnik an (industrielle IT, E- und MSR Technik). Die Betätigungsfelder sind Beratung, Planung und Projektabwicklung für industrielle Prozessautomatisierung, für Verkehr- und Infrastrukturprojekte sowie Lösungen in der Fertigungsautomatisierung.

Erber AG & ERBER Future Business
Die Erber Gruppe besteht aus den Firmen: Biomin, Romer Labs, bio-ferm, Sanphar. Im TFZ Tulln befindet sich die Romer Labs Diagnostics GmbH, die sich auf die Analytik von Pilzgiften spezialisiert hat und Partner des Christian Doppler-Labors für Mykotoxin-Analytik ist und das BIOMIN Research Center.

EURRUSS Biotech GmbH
EURRUS Biotech GmbH ist eine F&E Gesellschaft im Bereich Biotechnologie/Pharma. Derzeit aktuelles Projekt ist ein neuartiger Asthmawirkstoff, der derzeit in der klinischen Phase II geprüft wird. Die Studie ist eine Multicenterstudie in Russland in Kooperation mit dem Entwicklungspartner Pharmenterprise Llc. Das Biotechnologieunternehmen ist ein ausschließlich privat finanziertes Unternehmen mit Sitz in Tulln. Neben seiner internationalen Auftragsentwicklungstätigkeit ist es auf die Entwicklung von humanmedizinischen Wirkstoffen spezialisiert.

Glanzstoff Industries
Glanzstoff ist ein bedeutender Hersteller von technischen Garnen (Viskosegarn), Einfadengarnen und technischen Geweben für die Kautschuk- und Verbundstoffindustrie (Reifen- und Gummiindustrie).  

IGUT - Institut für Gesundheits- und Umwelttechnologien
Das neue Start-up ist durch Beteiligung von erfahrenen BOKU-Wissenschaftern Drehscheibe von Analytik, Beratung, Forschung und Schulungen zu den Themen Schimmelpilze, Baumaterialien, Lüftungsanlagen und Wasserversorgungs-einrichtungen.

LifeTaq-Analytics
Life Taq Analytics wurde 2015 gegründet und befasst sich mit der Entwicklung und Optimierung von Analyseverfahren im Bereich Biotechnologie. Der Fokus des Unternehmens wird dabei insbesondere auf die Etablierung innovativer Technologien zur Charakterisierung und Identifikation von humanen/tierischen Zellen gelegt.

Romer Labs Diagnostics GmbH & Romer Labs Division Holding GmbH
Romer Labs® ist einer der weltführenden Anbieter von Lösungen im Bereich der Lebensmittelsicherheit. Das Angebot konzentriert sich auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Testsystemen und wird durch Dienstleistungen im Bereich Auftragsanalytik und Consulting sowie durch eine breite Palette von Standard- und Referenzmaterialien aus diesem Bereich ergänzt.

Symbiocyte
Junges Start-up, das von Dr. Harald Berger gegründet und mittlerweile auch von Dr. Alexander Pretsch geführt wird, das innovative Biopestizide (biologische Pflanzenschutzmittel auf Pilz-Basis) entwickelt.

Talentify GmbH
Bei talentify.me kommen mittels einer Onlineplattform und Apps Jugendliche mit unterschiedlichen sozialen Backgrounds und Perspektiven zusammen, wodurch Chancenungleichheit abgebaut wird. Es wird durch diese soziale Onlineplattform eine schulübergreifende Vernetzung von SchülerInnen erreicht, junge Talente gefördert und es ermöglicht unkomplizierte Peer-to-Peer Lernhilfe.

TFZ Technologie- und Forschungszentrum Tulln GmbH
Das Gründungsjahr der TFZ Technologie- und Forschungszentrum Tulln GmbH war 2004 mit dem Ziel der Errichtung, Substanzerhaltung und Betreibung eines Technologiezentrums. An der GmbH sind die ecoplus Beteiligungs GmbH mit 70 % und die Tullner Liegenschaftsaufbereitung GmbH mit 30 % beteiligt.

United Access GmbH
Die United Access GmbH besteht seit 2001 und beschäftigt sich mit RFID und Smart Card Technologien. Sie ist spezialisiert auf die Entwicklung komplexer und sicherer Systeme zur Nutzung von Mikrochips und RFID Komponenten und den Handel mit diesen Komponenten. Langjährige praktische und theoretische Erfahrung mit Themen wie Kryptographie, Sicherheit und Software Design sind das Markenzeichen.

Valdospan GmbH
Valdospan ist ein kleines Biotechnologieunternehmen und forscht im Bereich Onkologie (Transportmechanismen von Molekülen in Zellen für Leberkrebs). Ziel ist die Entwicklung neuer Moleküle (Drug Delivery) für Therapeutika.

 

 

Das TFZ Tulln in Zahlen

Das TFZ Tulln mit seinem Umfeld

Tulln hat schon Anfang der 90er-Jahre den Startschuss zu einem erfolgreichen Wissenschaftsstandort gesetzt. An der TFZ Technologie- und Forschungszentrum Tulln GmbH, Technopark 1, 3430 Tulln, sind die ecoplus Beteiligungen GmbH mit 70 % und die Tullner Liegenschaftsaufbereitung GmbH mit 30 % beteiligt. Die Gründung dieser GmbH erfolgte im Sommer 2004 mit dem Ziel der Errichtung, Substanzerhaltung und Betreibung eines Technologiezentrums.

Das TFZ Tulln wurde von einem der renommiertesten Architektenbüros Österreichs, Büro Holzbauer, geplant. Die sich über drei Etagen erstreckenden drei Gebäudeteile faszinieren nicht nur durch eine zweigeschoßige Glasbrücke als Verbindungselement zwischen Objekt A und B, sondern vor allem durch die flexiblen Raumteilungsmöglichkeiten. Modernste Klima- und Abluftsysteme sowie Lösungsmittellager bieten optimale Voraussetzungen für die Biotech-Unternehmen.
Neben freien Flächen in dieser Spezialimmobilie bietet auch die Techno-Park Tulln GmbH noch freie Grundstücke für Biotech-Ansiedlungen. Zudem stehen Veranstaltungsräumlichkeiten in unmittelbarer Nachbarschaft zur Verfügung, ebenso auch ein Kindergarten und ein Studentenheim.

Tulln – internationales Zentrum für natürliche Ressourcen und biobasierte Technologien

Forschungschwerpunkte im TFZ Tulln bzw. am Technopolstandort Tulln sind Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit, Umweltbiotechnologie, nachhaltige Nutzung biologischer Ressourcen, Holz- und Naturfasertechnologien aber auch die Bioaktiven Substanzen.
Technopol Tulln
www.technopol-tulln.at

weiterführende Links