20 Jahre ecoart – Jubiläumsausstellung mit Werken polnischer und niederösterreichischer Künstler
10.10.2017

20 Jahre ecoart – Jubiläumsausstellung mit Werken polnischer und niederösterreichischer Künstler

Vor 20 Jahren, im April 1997, lud ecoplus zum ersten Mal zu einer ecoart-Vernissage – einer neuen Ausstellungsreihe mit Werken niederösterreichischer und osteuropäischer Künstlerinnen und Künstler. Was als mutiges Experiment begann, ist heute aus der heimischen Kulturszene nicht mehr wegzudenken. Gestern wurde die Jubiläumsausstellung 20 Jahre ecoart „schatten.muster“ mit Werken niederösterreichischer und polnischer Kunstschaffender eröffnet.

 

ecoart – Kommunikation über Kunst und Kultur & Ort der Begegnung

„Die zwei Mal jährlich stattfindenden ecoart-Veranstaltungen verstehen sich als Ort der Begegnung, der Kunstschaffende mit Kunstinteressierten zusammenführt und das persönliche Gespräch ermöglicht. So präsentiert sich die ecolounge im Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse nicht nur als Wirtschaftstreffpunkt, sondern auch als Plattform für zeitgenössische Kunst“, gratulierte auch Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav allen Verantwortlichen für die erfolgreiche Arbeit der letzten 20 Jahre und wünscht den ecoart-Ausstellungen auch weiterhin so großen Zulauf wie bisher.

Die derzeit laufende Jubiläumsausstellung versammelt Fotografien von Radoslaw Celewicz und Druckgrafiken von PEPERSKI aus Polen sowie Foto-Installationen von Benjamin Eichhorn und textile Objekte und Collagen von Regina Zachhalmel aus Niederösterreich.

In seiner Eröffnungsrede betonte ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki die engen Verbindungen zwischen Kunst und Wirtschaft: „In beiden Bereichen – in der Kunst und in der Wirtschaft gleichermaßen – ist Kreativität die Basis für den Erfolg. Das Beschreiten neuer Wege gibt die Richtung vor und öffnet den Blick für die Zukunft. Wie vielfältig dieser Blick sein kann, zeigt sich auch in der aktuellen Jubiläumsausstellung.“

Jubiläumsschau ist nun verlängert bis 12. März 2018

Judith P. Fischer, die langjährige Kuratorin der ecoart- Ausstellungen, stellte die Werke und Kunstschaffenden vor und erklärte, dass es auch zwischen den Werken Schnittstellen gibt, Übergänge, Muster, die für alle Besucher erkennbar sein sollten. Für die musikalische Gestaltung des Abends sorgten die Gitarrenvirtuosen Gabriel Guillén und Stefan Hackel.

Die ecoart-Ausstellung „schatten.muster“ ist bis 12. März 2018 zu sehen und kann von Montag bis Donnerstag zwischen 09:00 und 15:00 Uhr und an Freitagen von 09:00 bis 12:00 Uhr in den Räumlichkeiten der ecoplus im Palais Niederösterreich, Herrengasse 13, 1010 Wien besichtigt werden.