2016 wurden 148 Regionalförderprojekte in NÖ beschlossen
03.01.2017

2016 wurden 148 Regionalförderprojekte in NÖ beschlossen

Im Vorjahr hat die Landesregierung 148 ecoplus Regionalförderprojekte beschlossen und damit Investitionen von rund 35 Mio. Euro in ganz Niederösterreich ausgelöst.

„Die ecoplus Regionalförderung ist das bedeutendste Regionalentwicklungsprogramm Niederösterreichs. Die Investitionen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Regionen und schaffen und sichern 1.050 Arbeitsplätze in Niederösterreich", zieht Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav Bilanz über das Regionalförderprogramm im Jahr 2016.

Highlight-Projekte im Bereich Technologie, Wirtschaft und Tourismus

Dank der ecoplus Regionalförderung wurden 2016 unter anderem Investitionen in die Therme Laa, die Modernisierung der Rax-Seilbahn, der Neubau einer Messehalle in Wieselburg sowie Investitionen rund um die Landesausstellung 2017 in Pöggstall umgesetzt. Weitere Highlight-Projekte des Vorjahres waren unter anderem der Schaubetrieb Kristallium Glaserlebnis, Schaubetriebe zu Eis und Bier in Krumbach sowie die Neugestaltung der Schatzkammer des Pilgerzentrums Sonntagberg.

„Die aktuelle Bilanz zeigt: Technologie-, Tourismus- und LEADER-Projekte in Niederösterreich haben mit der ecoplus Regionalförderung einen starken Partner“, unterstreicht Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.

„Zentral ist bei allen diesen Projekten: Die ecoplus Regionalförderung ist im Auftrag des Landes seit beinahe 30 Jahren in der Rolle der ‚Ermöglicherin‘. Die Ideen und die Initiativen kommen aus den Regionen und werden von den Projektpartnern in den Regionen getragen sowie umgesetzt“, erklärt ecoplus Geschäftsfüher Mag. Helmut Miernicki.

LEADER Programm auf Hochtouren

Und auch das LEADER-Programm als Teil der ecoplus Regionalförderung läuft 2016 auf Hochtouren. Es wurden in Summe 72 LEADER-Projekte beschlossen. Beispielsweise wurde die Initiative „Handwerk & Manufaktur im Waldviertel" ins Leben gerufen. Im Mostviertel haben sich zwei Projekte die Errichtung von beinahe 50 e-mobil-Ladestationen bei touristisch relevanten Standorten auf der Moststraße und in der Eisenstraße zum Ziel gesetzt.