19.11.2018

21. Beiratssitzung des Lebensmittel Cluster Niederösterreich auf Besuch am Waldland Hof

Seit nunmehr bald 10 Jahren wird der Lebensmittel Cluster Niederösterreich tatkräftig von einem großen Beiratsteam begleitet. Die Hauptaufgabe des Beirates ist die Beratung des Clusterteams in aktuellen Belangen und Projektideen. Der Beirat setzt sich aus 19 Mitgliedern zusammen, welche aus unterschiedlichen produzierenden Unternehmen, Interessensvertretungen, Vertreter der Auftraggeber aus dem Land NÖ und wissenschaftlichen Einrichtungen kommen. Nähere Informationen finden Sie auf der Website des Lebensmittel Cluster NÖ.

Zweimal im Jahr findet die ordentliche Sitzung des Beirates statt. Diesmal auf Einladung am Gelände von Waldland. Das Unternehmen begleitet den Lebensmittel Cluster Niederösterreich seit seiner Gründung 2009 und engagierte sich, neben der Funktion im Beirat auch in vielen Kooperationsprojekten.

Betriebsbesichtung der WALDLAND Naturstoffe GmbH

Im Rahmen der Beiratssitzung am 16. Oktober 2018 hatte der Beirat des Lebensmittel Cluster Niederösterreich die Möglichkeit, im Anschluss an das Sitzungsprogramm, das Betriebsgelände am Waldlandhof zu besichtigen und erfuhr spannende Details rund um die Aufzucht des Waldland Welses, welcher in einer Kreislaufanlage aufwächst und somit mit geringem Ressourceneinsatz und unter perfekten Haltungsbedingungen gezüchtet werden kann. Die Haltungsbedingungen sind speziell auf diese Fischart abgestimmt und können nicht auf andere Arten wie Saiblinge oder Forellen übertragen werden, lässt Gottfried Pichler das Beiratsteam wissen.

Umweltbewusst in allen Bereichen

Das zweistufige Verfahren der biologischen Klärung garantiert eine umweltbewusste Nutzung und Wiederverwendung der kostbaren Ressource Wasser und lässt keinen Einsatz von Medikamenten wie Antibiotika zu. Diese würden die wichtigen Biofilme der Filteranlage zerstören und die Wasserreinigung unmöglich machen. Ein weiteres Qualitätsmerkmal des Waldland Welses. Daher ist die Haltung unter optimalen und artgerechten Bedingungen der beste Schutz vor Krankheiten.

Eine weitere Errungenschaft des Waldlandteams ist der eigene Zuchtbereich mit Elterntierhaltung und Aufzucht der Jungtiere vom Ei bis zum 10cm großen Jungfisch. So können alle Phasen der Zucht und Mast in einem Gebäude untergebracht und vereint werden.

Die Verarbeitungsmöglichkeiten der Fische ist vielfältig und lässt ein besonders großes Produktportfolio zu, welches am Waldlandhof von seinen Besuchern erlebt und verkostet werden kann.

Nach dem Besuch der Fischzucht ging es weiter über das weitläufige Gelände hin zur Verarbeitung der Kräuter und der Ginkoblätter. Zum Zeitpunkt unseres Besuches wurde die Ginkoernte gerade abgeschlossen und die letzten Chargen wurden für die Weiterverarbeitung aufgetrocknet.

Ein besonderes Erlebnis, denn vor allem die vielen Aromen der getrockneten Kräuter erfüllten die Luft und bereicherten den Besuch der Produktionsstätten mit zahlreichen neuen Eindrücken.