3. BIM-Stammtisch des Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich
28.02.2019

3. BIM-Stammtisch des Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich

Qualitätsverbesserungen auf allen Ebenen (Kosten, Termine, Ausführungsqualität etc.) durch den Einsatz von BIM (Building Information Modeling) werden seit Jahren breit diskutiert. In Niederösterreich gibt es jetzt auch die ersten konkreten Praxiserfahrungen aus verschiedensten BIM-Pilotprojekten.

Im Zuge der Initiative „BIM@KMU“ des Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich lud dieser interessierte Unternehmen am 25.2.2019 zu einem Erfahrungsaustausch und Vernetzungstreffen am „BIM-Stammtisch“ ein.

Nach einer Begrüßung und Einführung seitens Helmut Miernicki, GF ecoplus, präsentierten 10 Referenten den rund 70 interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die aktuellsten Entwicklungen, Praxiserfahrungen und die gewonnenen Erkenntnisse aus vom Cluster initiierten Kooperationsprojekten, wie z.B. dem Projekt „BIM@hochBAU“, in dem sich KMU und GU mit openBIM auseinandersetzen. Auch die Potentiale der Verknüpfung von BIM mit den Methoden von LEAN Construction wurden erstmals thematisiert.

BIM in Niederösterreich

Christoph Eichler, ODE office for digital engineering, berichtete wie das Land NÖ als öffentlicher Auftraggeber BIM in seine Bauprojekte implementiert und kündigte eine diesen Projektstrukturen angepasste einheitliche BIM-Ausbildungsschiene an.

Rechtskonform bauen mit Ö-Norm A 6241-2 und ASI Merkmalserver

Otto Handle, inndata Datentechnik GmbH, stellte die Notwendigkeit eines neutralen und langfristig verfügbaren Merkmalservers für die Anwendung von BIM dar und informierte über den aktuellen Stand des Normungsausschusses zum ASI Merkmalserver.

BIM und LEAN Construction

Dieter Budinsky, ACON Management Consulting GmbH, führte eindrücklich in die Denkmuster von LEAN ein, wo fließende Prozesse (Beispiel: Kreisverkehr vs. Ampel), die Vermeidung von Verschwendung und der respektvolle Umgang mit Mitarbeitern vor der Prämisse der Effizienz von Einzelprozessen (Beispiel: Einkauf und Lieferung von Trockenbauplatten) steht.

Projektgruppe „BIM_AP“

Peter Spindler, zieritz + partner ZT GmbH, Mathias Brustbauer, POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN ZT GmbH, sowie Markus Larisch, SIDE GmbH, berichteten über ihre gemeinsame Entwicklung eines BIM-Abwicklungsplans (AP), der sowohl die inner- als auch die zwischenbetrieblichen Prozesse im Bereich Modellierung und Datenaustausch wesentlich optimiert, mit dem Ziel für künftige gemeinsame Projekte bestmöglich vorbereitet zu sein.

HABAU macht BIM – ein Einblick in die Projektabwicklung S6 Gloggnitz

Georg Wunsch und Patrick Adam, HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H., präsentierte wie anhand des BIM-Gebäudemodells sowohl die Mengenermittlung für Angebotserstellung und Ausführung als auch für die Abrechnung erfolgen kann.

BIM-to-Field – Planen für eine optimierte Ausführung

Peter Riemer, Hilti Austria Ges.m.b.H., Alexander Grass, SIDE GmbH, stellten ein individuell programmiertes Tool vor, das die Bohrpunkte für eine komplexe Rohrleitungsabhängung automatisiert erstellt und mittels Laser auf der Baustelle für den Monteur direkt visuell verortet.

BIM-Themenstammtische

An den „BIM Themenstammtischen“ nutzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit mit den Experten ins persönliche Gespräch zu kommen und Spezialthemen zu vertiefen.

BIM Next Steps im Cluster

Martin Huber, Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich lädt alle Interessierten zu folgenden Terminen ein:

  • Projektkonzept-Workshop „BIM@KMU“ am 11.3.2019: der Cluster plant ein weiteres kooperatives BIM-Implementierungsprojekt zu starten – Details + Anmeldung
  • Exkursion: „BIM on site – Autobahnmeisterei Bruck/Leitha“ am 14.3.2019 – Details + Anmeldung


Feedback der TeilnehmerInnen

„BIM und LEAN vereint der selbe Gedanke: Die Fokussierung auf den Prozess.“

„Für mich war es eine gelungene Veranstaltung, wo man sehr schön sehen konnte, was in einem Jahr so weitergeht – Riesenschritte…!“

„Wir hatten wieder viele hochinteressante Gespräche!“

„Es gibt kein zurück mehr!“

Wir bedanken uns bei allen Anwesenden für Ihr Interesse und Ihr konstruktives Mitwirken, das solche Veranstaltungsformate erfolgreich und nutzbringend macht! Denn wie schon Helmut Miernicki bei seiner Eröffnungsrede feststellte: „Der Cluster – das sind die engagierten und innovativen Unternehmen in unserem Land!“

Bei Rückfragen
Martin Huber
+43 2742 9000-19665