Anfragen und Abwicklung der ecoplus Regionalförderung nun auch online möglich – foerderportal.ecoplus.at
20.08.2018

Anfragen und Abwicklung der ecoplus Regionalförderung nun auch online möglich – foerderportal.ecoplus.at

Seit Bestehen des Regionalförderprogrammes (1987) wurden bereits über 4.700 Förderanträge bei ecoplus eingereicht, also mehr als 150 Anträge pro Jahr. Ab sofort können diese Anträge auch online eingereicht und abgerechnet werden. „Mit diesem Instrument wird die ecoplus Regionalförderung noch kundenfreundlicher. Unsere Förderwerber profitieren durch eine raschere und v.a. sichere Übermittlung der Unterlagen und mehr Transparenz. Die Abwicklung der ecoplus Regionalförderung ist ab sofort unter https://foerderportal.ecoplus.at/ online möglich“, erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.


Neues ecoplus Regionalförderung online-Service

„Der Förderwerber erspart sich durch das neue Förderportal der ecoplus Regionalförderung den Postweg und sieht auf einen Blick, was er eingereicht und abgerechnet hat sowie den jeweiligen Stand der Bearbeitung. Unterlagen müssen nicht mehr per Post oder Email nachgereicht werden, sondern können einfach und sicher hochgeladen werden. Dadurch wird auch die Bearbeitung der Anträge und Abrechnungen vereinfacht und beschleunigt. Sämtliche hochgeladenen Dokumente werden zentral und revisionssicher abgelegt. Mit dieser Website können nun alle wesentlichen Förderungen meines Ressorts digital abgewickelt werden. Das freut mich sehr, weil es sich um einen echten Service-Gewinn für die Antragsstellerinnen und Antragssteller handelt“, betont Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.


Eindrucksvolle Bilanz 2018

Seit Jahresbeginn 2018 wurden seitens ecoplus 87 Regionalförder- und LEADER-Projekte erfolgreich auf Schiene gebracht und durch die Niederösterreichische Landesregierung beschlossen. Mit dem Fördervolumen von 12,9 Millionen Euro werden in den niederösterreichischen Regionen direkte Investitionen in Höhe von rund 42,4 Millionen Euro ausgelöst. Neben der Unterstützung von touristischen Infrastruktur- und Leitprojekten sowie dem Ausbau von Betriebsgebieten standen heuer vor allem folgende Projekte im Fokus: die Errichtung der neuen „Donauhalle“ der Messe Tulln, des neuen Technologiezentrums IST-Park in Klosterneuburg und des „Sco2nariums“ in Bad Schönau.

„Die Regionalförderung unterstützt Gemeinden, Initiativen und Vereine bei der Umsetzung regionalwirtschaftlich bedeutsamer Infrastrukturprojekte. Dabei ist es von zentraler Bedeutung, dass die Projekte ‚aus der Region für die Region‘ kommen. „Wir wollen nicht von der Hauptstadt aus Projekte für die Regionen entwickeln, denn vor Ort weiß man am besten, wo Potentiale zu heben sind. Wir sehen uns vielmehr in der Rolle der ‚Ermöglicherin‘, die tatkräftig mithelfen will, die Regionen in Niederösterreich weiterzuentwickeln“, erklärt ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.