Araburg wird touristisch ausgebaut
08.08.2019

Araburg wird touristisch ausgebaut

Schon jetzt ist die Araburg ein beliebtes Ausflugziel im Triestingtal, um die Besucherfrequenz weiter zu steigern, soll es neben mehr Angeboten in den Bereichen Freizeit und Kultur auch eine wetterfeste Veranstaltungsmöglichkeit geben. „Es ist unser Ziel in dieser Region Arbeitsplätze zu schaffen bzw. zu sichern, wirtschaftliche Impulse mithilfe dieser Projekte zu setzten, aber auch den regionalen Ausflugtourismus zu stärken. Investitionen machen sich daher auf jeden Fall bezahlt, “ sagt Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

Die Araburg ist die höchstgelegene Burgruine in Niederösterreich und schon seit langem ein beliebtes Ausflugsziel. In der gesamten Region Triestingtal gibt es Bestrebungen die vorhandenen touristischen Ausflugsziele weiterzuentwickeln bzw. attraktiver zu gestalten. Nach einer Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2009 ist nun geplant die Araburg von April bis Oktober zu beleben und für den Tourismus weiter zu erschließen. Auch soll verstärkt auf mehr Kulturangebote gesetzt werden. Die Marktgemeinde Kaumberg hat die Araburg vom Eigentümer, dem Stift Lilienfeld, langfristig (99 Jahre) gepachtet und möchte die touristische Belebung der Burg mit dem gegenständlichen Vorhaben weiterentwickeln. Zielgruppen sind neben Familien auch Kulturinteressierte. Bisher gab es Konzerte, Burgspiele, regionale Feste, Hochzeiten etc. auf der Burg. Aber auch im Rahmen von Pilgerwanderungen entlang der Via Sacra wird die Araburg frequentiert. Ein Pächter, sowie mehrere ehrenamtliche Vereine sorgen für die gastronomische Versorgung bzw. Belebung und Bespielung der Burg im Zeitraum von April bis Oktober. „Die Arabrug hat die Chance immer mehr als Ausflugsziel genutzt zu werden. Mit den geplanten Maßnahmen ist die Araburg am Weg ein regional wichtiger Pfeiler im Tourismus zu werden“, so Wirtschaftslandesrätin Petra Bohulsav.

Mehr Besucher, bessere Auslastung und Mehrwert für die Gemeinde

Projektträger ist die Marktgemeinde Kaumberg. „Durch den Ausbau und die Belebung der Araburg erwarten wir uns mehr Besucher, bessere Auslastung und auch einen Mehrwert in der ganzen Gemeinde.“ ist Bürgermeister Michael Wurmetzberger überzeugt.

Im Rahmen eines mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmten Architekturwettbewerbes wurde ein bauliches Konzept erarbeitet, um eine wetterfeste Veranstaltungsmöglichkeit auf der Araburg zu schaffen. Im Konkreten wird der ehemalige Pferdestall umgebaut und umfassend adaptiert, um eine Erweiterung des Veranstaltungsangebotes auf der Burg - insbesondere bei Schlechtwetter - anbieten zu können.

Die LEADER-Region Triestingtal hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.