Attraktivierungsoffensive für den Brauhausstadl bei Litschau

Attraktivierungsoffensive für den Brauhausstadl bei Litschau

Brauhausstadl Litschau vor der Sanierung

Der Brauhausstadl in Hörmanns ist seit vielen Jahren Aufführungsort für Konzerte des vielbeachteten Schrammel.Klang.Festivals und einer der Spielorte des neuen Theaterfestivals HIN & WEG. Jetzt hat das Gebäude aus der Mitte des 18. Jahrhunderts einen Attraktivierungsschub erhalten. Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav: „Der Brauhausstadl ist aus der Waldviertler Kulturszene nicht mehr wegzudenken. Mit seinem einzigartigen Ambiente ist er Anziehungspunkt für Künstlerinnen und Künstler ebenso, wie für kulturinteressierte Gäste. Damit ist der Brauhausstadl gemeinsam mit dem Schrammel.Klang.Festival auch ein wichtiger Tourismusfaktor.“


Sanierungsmaßnahmen an einzigartigen Gebäudekomplex

Das teilweise denkmalgeschützte Brauhaus in Hormanns bei Litschau ist mit seinen unterschiedlichen Gebäuden ein typisches Beispiel südböhmischer Industriearchitektur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit stammt auch der im Gebäudekomplex integrierte Stadl, der als Aufführungsort unbefristet an den Verein Schrammelklang-Festival verpachtet ist.

„Um dieses Gebäude in seiner Einzigartigkeit zu erhalten und zukunftsfit zu machen, sind bereits einige Sanierungsmaßnahmen gesetzt worden. Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf das Dach über dem Theaterraum und auf den Fußboden gelegt. Damit sichern wir den Erhalt dieser Spielstätte und können gleichzeitig langfristig für die Sicherheit von Publikum und Künstlern garantieren“, erläutert Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

Das Schrammel.Klang.Festival kann weiterhin im Brauhausstadl über die Bühne gehen

„Seit 2007 lockt das bereits legendäre Schrammel.Klang.Festival jedes Jahr viele Gäste nach Litschau und Umgebung und davon profitiert die gesamte Region. Dass das Festival so erfolgreich über die Bühne gehen kann, ist aber nicht nur den Organisatoren und den Künstlerinnen und Künstlern zu verdanken, sondern auch den vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort. Damit hat das Festival auch das soziale Gefüge positiv gestärkt“, informiert die Obfrau der LEADER Region Waldviertler Grenzland LAbg. Bgm. Margit Göll.

Die LEADER-Region Waldviertler Grenzland hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.