Aussichtspunkt Hutwisch wird zu einem einzigartigen Erlebnis
29.07.2018

Aussichtspunkt Hutwisch wird zu einem einzigartigen Erlebnis

Der Aussichtspunkt Hutwisch ist mit 896 Metern Höhe der höchste Aussichtspunkt in der südlichen Buckligen Welt. Nun soll die gesamte Region um den Hutwisch weiterentwickelt werden. Dabei wurden unterschiedliche Szenarien und Entwicklungsmöglichkeiten für die Region in einem Konzept dargestellt. Auf dessen Basis sollen nun die Ergebnisse im Detail ausgearbeitet werden. „Der Aussichtspunkt Hutwisch ist ein prominentes Ausflugsziel für Besucherinnen und Besucher. Durch die weitere Attraktivierung des Ausflugs- und Erholungsraums soll der Besuch für möglichst viele Zielgruppen zu einem interaktiven Erlebnis werden“, erläutert Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

 

Einzigartiges Panorama mit neuem Erlebniskonzept

Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist der Aussichtspunkt Hutwisch mit einer Aussichtswarte ausgestattet. 1978 wurde sie erneuert und besteht seitdem in unveränderter Form. „Der Aussichtspunkt ist Ziel von vielen Wanderern, die das umfangreiche und gut ausgebaute Wanderwegenetz in der Buckligen Welt nutzen. Im Hinblick auf die Landessaustellung 2019 in Wiener Neustadt bietet das einzigartige Panorama und der Rundblick über die Hügellandschaft der Buckligen Welt mit dem neuen Erlebniskonzept eine wertvolle Ergänzung des touristischen Angebots in der Region“, erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

 

"Dach der Welt"

„Die Inszenierung des Wegenetzes soll unter dem Titel ‚Dach der Welt‘ erfolgen. Auf dem Weg sollen die Besucherinnen und Besucher emotionale und dramaturgische Elemente sowie szenografische Interventionen finden. Für dieses bleibende Gästeerlebnis soll ein Drehbuch verfasst werden. Das neue Konzept für die Region rund um den Hutwisch fügt sich optimal in die USP ‚Paradies der Blicke‘ der Destination Wiener Alpen in Niederösterreich ein“, erklären Geschäftsführer der LEADER-Region Bucklige Welt – Wechselland Franz Piribauer und Bürgermeister der Marktgemeinde Hochneukirchen-Gschaidt Thomas Heissenberger.

Die ausgearbeitete Detailplanung soll als Grundlage für die Umsetzung und Ausschreibung dienen. Erste Inszenierungsschritte sollen noch in diesem Jahr erfolgen. Gleichzeitig wird die Bündelung von touristischen Leistungen geplant, um für eine zusätzliche Wertschöpfung vor Ort zu sorgen.

Die LEADER-Region Bucklige Welt – Wechselland hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.