11.07.2018

Bauforschung im Aufwind

Eine erfreuliche Bilanz zeigt sich nach einem Jahr der „Brancheninitiative Bauforschung“ der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). 2017 wurden österreichweit insgesamt 350 baurelevante Projekte bei der FFG eingereicht, davon wurden 212 bewilligt. Bis Ende des Jahres wurden dafür insgesamt rund 25 Millionen Euro an Fördermitteln zugesagt. In den bewilligten Projekten sind über 370 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und andere Organisationen beteiligt.

Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich als Innovationstreiber und ExpertInnen-Schnittstelle

Die Anteile niederösterreichischer Beteiligungen sticht positiv heraus: im Bundesländervergleich stellen Wien und NÖ 2017 die meisten Unternehmenspartner in FFG genehmigten Projekten der erweiterten Baubranche. V.a. kleine Unternehmen beteiligen sich überdurchschnittlich an geförderten Innovationsprojekten. Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich steht dabei als Innovationstreiber und ExpertInnen-Schnittstelle niederösterreichischen Unternehmen zur Verfügung.

Die Brancheninitiative Bauforschung wurde von der FFG im Jänner 2017 gestartet und läuft bis 2020, um die Innovationskraft und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Baubranche deutlich und nachhaltig zu stärken. Sie bündelt jene FFG Förderungsprogramme in einem Paket, mit deren Hilfe die Bauwirtschaft ihre Forschungs- und Innovationsaktivitäten intensivieren kann. Dies erfolgt in Kooperation mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Partner der Initiative sind die Wirtschaftskammer Österreich, Bundesinnung Bau, die ACR (Austrian Cooperative Research) und die Bundesministerien für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) sowie Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW).

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Forschungsförderungsgesellschaft FFG und im Folder.