Baustart für neue Autobahnmeisterei Bruck an der Leitha
20.08.2018

Baustart für neue Autobahnmeisterei Bruck an der Leitha

Noch vor der Wintersaison 2019/2020 eröffnet die ASFINAG für die A 4 Ost Autobahn und die A 6 Nordost Autobahn eine neue, hochmoderne Autobahnmeisterei bei Bruck an der Leitha. Damit werden auf knapp drei Hektar die beiden derzeit noch bestehenden Standorte Parndorf im Burgenland und Schwechat in Niederösterreich zusammengefasst.

Die 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen zukünftig die 82 Autobahnkilometer der A 4 ab der Landesgrenze Wien/Niederösterreich sowie der A 6 zentral, von nur einem Betriebsstützpunkt aus. 16 Millionen Euro investiert die ASFINAG in das neue Areal bei Bruck.


Mehr Sicherheit auf der Ost-Autobahn

Das neue Betriebs-Areal liegt auf drei Hektar im Wirtschaftspark Bruck/Leitha und damit direkt an der Ost Autobahn. Mit der Zusammenlegung der „alten“ Standorte Schwechat und Parndorf, bündelt die ASFINAG die Einsatzstärke zentral in Bruck. Die Koordination des Betriebes wird dadurch vereinfacht und die Wege verkürzt. Vor allem vor dem Hintergrund des bevorstehenden Ausbaus der A 4 bis Neusiedl, ist die neue ASFINAG Meisterei ein wesentlicher Faktor für mehr Sicherheit auf der Ost Autobahn. Die hochmoderne Ausstattung der neuen Autobahnmeisterei beschleunigt ab dem Winter 2019/2020 innerbetriebliche Abläufe wie Fahrzeugumbauten oder die Salzbeladung. Eine direkte Betriebszufahrt auf die Autobahn gewährleistet zusätzlich die rasche und verkehrsfreie Auf- und Abfahrt der Einsatzfahrzeuge auf die Autobahn.

 

Spatenstich mit vielen Ehrengästen

Unter der Teilnahme zahlreicher Ehrengäste, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Länder Niederösterreich und Burgenland sowie der ASFINAG, wurde heute der Spatenstich für die neue Autobahnmeisterei vorgenommen.

Landeshauptmann Hans Niessl: „Durch den neuen modernen Standort wird die gesamte A 4 von der ASFINAG künftig noch besser betreut werden können als bisher. Das ist mir in Hinblick auf die Sicherheit der vielen Pendlerinnen und Pendler aus dem Burgenland besonders wichtig. Und der Ausbau auf drei Fahrstreifen ab dem kommenden Jahr bringt dann ebenfalls eine weitere wesentliche Verbesserung für alle Autofahrerinnen und Autofahrer.“

Landesrat Ludwig Schleritzko: „650 einzelne Baulose werden dieses Jahr von der ASFINAG und dem Niederösterreichischen Straßendienst abgearbeitet, um für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen. Was dabei zählt ist regionale Kompetenz, denn wer die Gegebenheiten kennt und ihnen tagtäglich begegnet, kann besser auf akute Herausforderungen reagieren. Der neue Standort im ecoplus-Wirtschaftspark Bruck an der Leitha wird damit ein weiterer Beitrag für mehr Sicherheit entlang der A 4.“

ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki: „ecoplus betreibt in ganz Niederösterreich 17 Wirtschaftsparks entweder im Eigentum oder in Beteiligung. Einer davon ist der Wirtschaftspark in Bruck an der Leitha und es freut uns sehr, dass die ASFINAG diesen Standort für die neue Autobahnmeisterei ausgewählt hat. Die Ansiedlung ist nicht nur eine große Bereicherung für den ecoplus Wirtschaftspark Bruck an der Leitha, sondern ein Gewinn für die ganze Region.“


Die vollständige Presseinformation finden Sie im nachfolgenden Download.