Berufsbilder in der Lebensmittelbranche: Florian Dragschitz, Vereinigte Walzmühlen GesmbH
26.07.2017

Berufsbilder in der Lebensmittelbranche: Florian Dragschitz, Verfahrenstechnologe für Getreideverarbeitung, Vereinigte Walzmühlen GesmbH

„Wichtig für mich sind die immer wieder neuen Herausforderungen in meinem Beruf; besonders motivierend ist der Zusammenhalt meiner Kollegen untereinander sowie zwischen den Geschäftsführern und uns.“, so Florian Dragschitz von der Vereinigten Walzmühlen GesmbH.

  • Was machen Sie beruflich in der Ludwig Polsterer Mühle?
    Als Verfahrenstechnologe für Getreideverarbeitung arbeite ich in der Produktion und stelle Weizen- und Roggenmehle unterschiedlicher Spezifikationen und Anforderungen her.

 

  • Wie verlief Ihre Ausbildung und wie kamen Sie zu Ihrer Berufswahl?
    Zu diesem Beruf kam ich über die am AMS ausgeschriebene Stelle; die Ausbildung in der Lehrzeit und im anschließenden Meisterkurs verlief sehr interessant weil neben technischem Know How, Wartung und Instandhaltung der technischen Anlagen auch Qualitätskontrollen bei Roh- sowie Fertigwaren und Hygienebewusstsein ein Teil meines Berufsalltages sind.

 

  • Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?
    Ausgehend von der Produktionsplanung stelle ich verschiedene Weizen- und Roggenmehle auf unserer vollautomatischen Mühle her, homogenisiere sie und führe im kleinen Umfang Prüfungen in unserem eigenen Labor durch. Ich bereite die nach der Qualitätskontrolle freigegebenen Mehle für die Verpackung und lose Verladung vor, ziehe sie in die entsprechenden Zelle um und warte in der übrigen Zeit Maschinen oder führe Reinigungsarbeiten durch.

 

  • Nach welchen Zertifizierungsgrundlagen arbeiten Sie und wie beeinflussen diese Zertifizierungen Ihren Arbeitsalltag?
    Wir arbeiten auf Basis von IFS, Bio- und pastus+ - Zertifizierungen, die eine laufende Dokumentation von Prüfungen, Wartungen und Arbeitsschritten fordern. Auch die Vorgaben von Kunden müssen nach deren Spezifikationen genau eingehalten werden, dazu werden auch die Laborgeräte, Waagen und Einrichtungen regelmäßig überprüft. Ein weiterer wichtiger Punkt ist dabei die richtige und ausreichende Kennzeichnung der Verpackungen.

 

  • Warum arbeiten Sie in dieser Branche, was fasziniert Sie?
    Ich führe sehr abwechslungsreiche Tätigkeiten durch, erweitere ständig mein Wissen und lerne neue Technologien wie zB Trennungsverfahren der einzelnen Produkte kennen. Die Zusammenarbeit mit unserem motivierten Team macht mir sehr viel Spaß und ich schätze die firmeninterne Weiterbildung sehr, die es mir ermöglicht hat, meinen Meisterkurs, Sensorikkurse, Staplerkurs und Erste Hilfe Kurse zu absolvieren.