24.05.2018

Berufsbilder in der Lebensmittelbranche: Harald Affengruber, Unternehmensleitung Marketing & Filialen, Haubis GmbH

„Als Führungskraft ist mir wichtig, den Menschen immer den Sinn der Aufgaben zu vermitteln. Unsere Marke, die Produkte und Mitarbeiter jeden Tag weiterzuentwickeln.“, so Harald Affengruber von der Haubis GmbH.

  • Welchen Aufgabenbereich haben Sie bei Haubis inne? Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

    Als Unternehmensleiter bin ich für die Bereiche Marketing, Filialen und die Brot-Erlebniswelt Haubiversum verantwortlich. Die Arbeitstage sind sehr abwechslungsreich und vielfältig. Fixe Terminblöcke sind täglich für Abstimmungstermine mit den einzelnen Abteilungen, sowie persönliche Gespräche mit den Mitarbeitern reserviert. Wichtig ist mir die „Basis“ zu verstehen, den Markt und die Konsumenten. Nur so können wir Führungskräfte, uns der Strategie und den langfristigen Zielen widmen.

  • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am besten und welche Ausbildung haben Sie durchlaufen?

    Aktives gestalten, Entscheidungen zu treffen und unsere Ziele zu erreichen. Gutes erkennen, positiv kommunizieren und eine aktive wertschätzende Führung täglich vorzuleben. Meine Ausbildung begann mit einer Lehre zum Druckvorstufentechniker, danach folgten Jahre der Weiterbildung wie z.B. der „Diplomierte Werbefachmann“, die „Deutsche Presseakademie in Berlin“ und das „Malik Management Zentrum“ in der Schweiz.

  • Aktuell arbeitet das Unternehmen „Haubis GmbH“ im Kooperationsprojekt „Food Fraud & Krisenkommunikation“ mit. Schwerpunkte in diesem Projekt sind unteranderem die Erstellung eines Maßnahmenplans, mit welchem Risiken durch Food Fraud entgegengesteuert werden soll, sowie ein auf ein, auf den Krisenfall fokussiertes Medientraining. Wie haben Sie dieses Kooperationsprojekt und die Zusammenarbeit mit den anderen Unternehmenspartnern in diesem sensiblen Bereich erlebt?

    Wertvoller, offener und ehrlicher Austausch zwischen den Unternehmen.
    Persönlich finde ich es wichtig und interessant sich mit Kollegen aus der Lebensmittelbranche auszutauschen.

  • Den Projektabschluss bildete ein professionelles Medientraining. Welche Eindrücke nehmen Sie aus diesem Training mit?

    Das Medientraining war TOP vorbereitet und gestaltet. Wir wurden mit Beispielen aus der Praxis und sehr vielen Inputs aus der Medienlandschaft trainiert. Die Trainingstage waren sehr inspirierend, wir haben wertvolle Anleitungen zum Umgang mit Medien erhalten. Im Ö3- und ZIB Studio konnten wir unser angeeignetes Wissen sofort umsetzen. Kurz gesagt, sehr guter theoretischer Teil mit sofortigem Training in der Praxis