09.10.2017

Berufsbilder in der Lebensmittelbranche: Manuel H., Lebensmitteltechniker, esarom GmbH

„Der tägliche Umgang mit spannenden und neuen Herausforderungen um unseren Kunden eine geschmackliche Vielfalt von A wie Apfel bis Z wie Zitrone bieten zu können beflügelt mich. Unsere Unternehmenskultur ist weltoffen, multikulturell, abwechslungsreich und getragen von einem starken Teamspirit.“, so Manuel H. von der esarom GmbH.

 

  • Welchen Tätigkeitsbereich haben Sie bei esarom inne?

    Mein Tätigkeitsbereich in der Produktion (Abteilung Fruchtzubereitung) umfasst folgende Aufgaben:

    •    Inbetriebnahme der Kochkesselanlagen

    •    Produktbezogene Prozessschritte sowie Herstellungsverfahren

    •    Arbeitsplanung der Rezepturvorgaben

    •    Reinigung und Desinfektion der Prozessanlagen

    Als angehender Lehrlingsausbildner unterstütze ich unsere Lehrlinge sowohl bei praktischen als auch schulischen Aufgaben. Durch mein erworbenes Wissen konnte ich bereits einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Ausbildungskonzeptes beitragen.

 

  • Warum arbeiten Sie in dieser Branche was fasziniert Sie?

    Durch die Vielfältigkeit dieser Berufsbranche wurde auch mein Interesse für diesen Lehrberuf geweckt. Das Berufsbild des Lebensmitteltechnikers bietet zahlreiche Möglichkeiten in den verschiedensten Branchen wie z.B. Käsereien, Molkereien, Getränkehersteller und Destillerien.

    Als ich die Chance bekam, als „Pionier“ diesen Beruf zu erlernen, war ich sehr positiv überrascht, wie umfangreich, vielseitig und einzigartig diese Ausbildung ist und das hat mich fasziniert.

    Zusätzlich gefällt mir das Umfeld des gesamten Berufsbildes, da es sich durch die Individualität abhebt.

    Durch die Möglichkeit der Weiterbildung nach meiner Lehre habe ich meinen Werkmeister erfolgreich abgeschlossen und es dann in die Prüfungskommission für die LAP geschafft.

 

  • Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

    Es wird im 2- Schicht Betrieb gearbeitet, dieser wechselt wöchentlich. Pro Schicht sind ca. 30 Mitarbeiter in der Produktion tätig.

    Bei esarom gibt es mehrere Produktionsbereiche, wobei ich für die Fruchtzubereitung zuständig bin.

    Nach der Inbetriebnahme werden die Rezepturen für die Produkte zum Ausmischen besprochen und Arbeitsabläufe geplant. Teamplaying ist bei produktüberschneidenden Prozessen sehr wichtig.

    Bestimmte Abläufe dürfen nur von hierfür geschulten Mitarbeitern durchgeführt werden. In Folge geht es tagsüber um die Begleitung der Produktion.

    Die Spätschicht führt begonnene Abläufe fort und gegen Schichtende wird täglich die Reinigung und Desinfektion der Produktionsanlagen und Räumlichkeiten durchgeführt.

 

  • Welche Voraussetzungen muss man für diesen Beruf mitbringen, welche Interessensgebiete sollte man haben?

    Interesse in den Bereichen Chemie, Mathematik und Verfahrenstechnik sowie für Lebensmittel sollte vorhanden sein.

    Vielseitigkeit, Flexibilität und Eigenverantwortung ist sehr wichtig, da Rezepturen, Abläufe und Prozessanlagen sehr individuell sind.

    Eine chemische Ausbildung sowie das Durchlaufen aller Abteilungen sind von großem Vorteil, da viele Mitarbeiter und Abteilungsbereiche miteinander verknüpft sind, um Arbeitsabläufe zu optimieren.