Berufsbilder in der Lebensmittelbranche: Marchfelder Storchenbräu
05.03.2019

Berufsbilder in der Lebensmittelbranche: Manfred Bauer, Marchfelder Storchenbräu

"Genaues sauberes Arbeiten. Täglich wechselnde neue Herausforderungen zu lösen und gleichzeitig kreativ sein, das ist, was meinen Beruf ausmacht.", so Manfred Bauer, Geschäftsführer Marchfelder Storchenbräu.


Warum haben Sie den Beruf des Bierbrauers gewählt? Was fasziniert Sie an dieser Arbeit?

Ich produziere und arbeite sehr gerne mit Lebens- und Genussmitteln. Bier vereint für mich Beides in einem Produkt. Die Kreativität beim Brauen, das saubere hygienische Arbeiten, die Technik vom Brauen bis zur Abfüllung ist für mich einfach faszinierend. Das Fantastische daran ist, dass das Ergebnis ein vollkommen natürliches Produkt ist.

Welche Voraussetzungen sind wesentlich um in einer Brauerei zu arbeiten? Welche Interessensgebiete sollte man haben? Welche Möglichkeiten der Ausbildung gibt es?

Aus meiner Sicht ist es notwendig ein gutes Gefühl für Hygiene und Sauberkeit zu haben. Gut ist es ein Interesse für Lebensmittelproduktion zu haben. Optimal wäre ein Grundwissen in Lebensmittelchemie, Mikrobiologie sowie auch ein Gespür für Maschinen und Technik zu haben. Es gibt den Lehrberuf, somit muss man nicht unbedingt eine HTL oder Universitätsausbildung machen.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei Ihnen aus?

Start um 6:00 mit Arbeitseinteilung für die Mitarbeiter, eventuell kurze Labortätigkeit, Büroarbeit oder aber auch Arbeit im Produktionsbereich, d.h. Brauen, Filtrieren, Flaschenfüllen.

Was sind die größten Herausforderungen in der täglichen Arbeit in einer jungen Brauerei? Was sind die beliebtesten Biersorten?

Einerseits die „Schulung“ der Mitarbeiter damit die Standards eingehalten und erfüllt werden. Andererseits muss man ständig einen Spagat zwischen technologischen Erfordernissen, finanziellen Mitteln sowie verfügbarer Technik machen. Unsere beliebteste Biersorte ist das Märzenbier, also typisch österreichisch.

Herr Bauer, Ihr Unternehmen hat erfolgreich, an bereits zwei Qualifizierungsseminaren zur Brautechnologie teilgenommen. Welche Erfahrungen und Benefits haben sich aus der Projektteilnahme für Ihr Unternehmen ergeben?

Eine verstärkte Bewusstseinsbildung bei den Mitarbeitern an die Anforderungen, welche in einer Brauerei den tagtäglichen Arbeitsablauf bestimmen. Besonders gefallen hat mir, die Vernetzung zwischen den Betrieben und die praxisnah sowie nachhaltige Zusammenarbeit, die im Laufe der Qualifizierungsseminare stattgefunden hat.