27.11.2017

Berufsbilder in der Lebensmittelbranche: Thomas Hofmann, Fleischer-Lehrling, Weinviertler Fleischerei Hofmann

Mir ist wichtig, dass der Konsument die Möglichkeit hat qualitativ hochwertige Lebensmittel kaufen zu können.“, so Thomas Hofmann von der Weinviertler Fleischerei Hofmann.

 

  • Was machen Sie beruflich in der Fleischerei Hofmann?

    Derzeit arbeite ich in der Zerlegungsabteilung, wo ich mit meinen Kollegen Frischfleisch auslöse und Produktionsfleisch für die Verarbeitung vorbereite.

 

  • Welche Voraussetzungen muss man für diesen Beruf mitbringen, welche Interessensgebiete sollte man haben?

    Man sollte sich für das Thema Fleisch interessieren, aber natürlich auch für die Haltung der Tiere und deren Herkunft. Wichtig ist das hygienische Arbeiten im Betrieb, auf das wir besonderes Augenmerk legen.

 

  • Wie sieht ein typischer vorweihnachtlicher Arbeitstag bei Ihnen aus?

    Der Arbeitstag bei uns im Haus startet um 05.00 Uhr früh, je nach Produktionseinteilung bereiten wir Fleisch für die weitere Verarbeitung vor oder zerlegen Schweine-/Rinderhälften in Edel- und Verarbeitungsteile. Des Weiteren versorgen wir unsere Filialbetriebe mit den gängigen Fleischteilen, Wurst- und Schinkenspezialitäten.

 

  • Gibt es Produkte, welche speziell rund um Weihnachten verstärkt nachgefragt werden?

    Die Fleischerei Hofmann bietet zu Weihnachten einen ausgelösten, gefüllten Truthahn an, der von der Zerlegung in Feinstarbeit zerteilt werden muss. Diesen Artikel mögen unsere Kunden besonders.

 

  • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am Besten?

    Am besten gefällt mir, dass ich eine handwerkliche Tätigkeit ausüben kann, weil das Arbeiten mit einem Naturprodukt immer eine Herausforderung ist. Ich schätze es am Produktionsprozess von kreativen, hochwertigen Lebensmitteln mit Rohstoffen aus der Region Weinviertel mitwirken zu können.