22.11.2018

Berufsbilder in der Lebensmittelbranche: Franz Paschinger, Weingut Urbanihof

Im November-Interview "Berufsbilder in der Lebensmittelbranche" stellt sich Franz Paschinger, Geschäftsführer des Weingut Urbanihof den Fragen des Lebensmittel Cluster Niederösterreich.

Herr Paschinger, Sie wurden in den Beruf des Winzers hineingeboren. Welchen Ausbildungsweg haben Sie durchlaufen um das Weingut übernehmen zu können?

Nach dem Gymnasium besuchte ich die 5 jährige, Höhere Bundeslehranstalt für Wein und Obstbau in Klosterneuburg, anschließend besuchte ich einen 2 jährigen Lehrgang für Verkauf an der WU Wien (Wirtschafts-Uni Wien). Danach und dazwischen Praktika in verschiedenen Weinbaubetrieben.

Welche Voraussetzungen muss man für diesen Beruf mitbringen, welche Interessensgebiete sollte man haben?

Liebe zur Natur, Stresstauglichkeit, Teamfähigkeit und das Allerwichtigste: Ein gutes Team um die Aufträge umzusetzen.

Gibt es einen typischen Arbeitsalltag?

Es gibt keinen typischen Alltag - es ist Jahreszeit bedingt unterschiedlich. Oftmals ist die beste Planung nicht realisierbar, weil Wetterkapriolen hineinspielen.

Welche Aufgaben mögen Sie besonders?

Es ist großartig die Entwicklung eines Weinjahres mit zu verfolgen – jedes Jahr werden die Karten neu gemischt. Jedes Jahr hat seine Besonderheiten.

Das Weingut verfügt über eine besonders breite Palette an Produkten. Neben Weinen werden auch Fruchtsäfte zu vielen verschiedenen Sorten Punsch verarbeitet. Besonders jetzt, in der Adventszeit ist die Nachfrage nach diesen Produkten besonders hoch. Wie sieht der Entwicklungsprozess dieser Produkte aus?

Der Entwicklungsprozess beginnt mit der Definition des Kundenwunsches. Das heißt der Kunde sagt uns was er haben möchte - welche Richtung er bevorzugt. Wir suchen die Grundstoffe und legen dann Musteransätze vor. Nach der Eingrenzung der Rezeptur überarbeiten wir die Rezeptur, und produzieren die erste Charge – meist gibt es dann noch Überarbeitungen. Oft wird nach der 3. Überarbeitung die perfekte Rezeptur erreicht.

Wieviel Punsch wird vor Weihnachten konsumiert und wann startet die Punschproduktion?

Die Punschproduktion startet ab Mitte August. Der Punschkonsum hängt stark von der Witterung ab, wir haben dazu leider keine exakten Zahlen wo der pro Kopf Verbrauch liegt. Für gewöhnlich hat der Konsum von Mitte November bis unmittelbar nach den Feiertagen seinen Höhepunkt. Es ist eine sehr kurze Saison – 5 Grad und trockenes Wetter wäre die optimale Gegebenheit. Schnee und Regen wirken sich natürlich massiv auf den Umsatz aus.

Sie haben vor einiger Zeit an dem Kooperationsprojekt zur Gestaltung von Schaubetrieben teilgenommen. Wie haben Sie dieses Projekt erlebt?

Es war eine großartige Gruppe von Teilnehmern, wo bereits im Gespräch miteinander viele Ideen entstanden sind. Die Vortragenden haben ein enormes Wissen über Lebensmittel. Alles in allem hat sich meine persönliche Vorstellung durch diesen Workshop „Gestaltung einer Schauproduktion“ wesentlich mehr zum Kunden hin verändert.