Breitband-Ausbau im Waldviertel nimmt weiter Fahrt auf
22.02.2018

Breitband-Ausbau im Waldviertel nimmt weiter Fahrt auf

In der Pilotregion Thayaland wird an der Zukunft gebaut: In weiteren vier Gemeinden werden in Zusammenarbeit mit der NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) die baulichen Voraussetzungen für die flächendeckende Breitbandversorgung geschaffen. „Eine leistungsfähige Breitband-Infrastruktur trägt ganz wesentlich zur Belebung der Regionen bei. Noch heuer werden auch die Menschen in Vitis, Thaya, Dobersberg und Waldkirchen an der Thaya vom raschen Breitband-Internet profitieren“, freut sich Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav.


Bis Ende 2018 werden 34.000 Haushalte & Betriebe an das schnelle Internet angeschlossen sein

2015 startete Niederösterreich mit dem Breitbandausbau in den vier Pilotregionen Thayaland, Triestingtal, Ybbstal und Waldviertel Stadt/Land. Ende 2018 werden in diesen Regionen rund 34.000 Haushalte und Betriebe an Breitband angeschlossen sein. „In einer digitalisierten Wirtschaftswelt ist Breitband die Grundvoraussetzung für Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität. Das schnelle Internet trägt wesentlich dazu bei, dass auch periphere Regionen als Wirtschaftsstandort an Attraktivität gewinnen und so neue Betriebe und damit zusätzliche Arbeitsplätze in die Regionen kommen. Daher ist der Breitbandausbau für uns das wichtigste Infrastrukturprojekt dieses Jahrhunderts“, betont Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav.

Die Grabungsarbeiten sind der Startschuss, dass vier weitere Gemeinden an das offene, öffentliche und zukunftssichere Netz des Landes Niederösterreich angeschlossen werden. „In Ludweis-Aigen sind die Bauarbeiten bereits abgeschlossen und hier konnte auch schon der erste Zuzug einer Familie verbucht werden, für den die vorhandene Breitband-Infrastruktur ausschlaggebend war. Es bestätigt sich also, dass der Breitbandausbau mit einer Wachstumsbewegung gleichzusetzen ist und ein Meilenstein für die positive Zukunftsentwicklung des Waldviertels“, informiert Jochen Danninger, kaufmännischer Geschäftsführer von ecoplus.

 

Die Zukunft heißt Breitband

„Dieses Beispiel zeigt, dass das international ausgezeichnete niederösterreichische Breitbandmodell perfekt dafür geeignet ist, auch ländliche Regionen mit leistungsfähigen Internetverbindungen zu versorgen und damit fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen“, ergänzt nöGIG-Geschäftsführer Hartwig Tauber.

Und die Zukunft heißt Breitband, darüber sind sich auch die Verantwortlichen in den vier Waldviertler Gemeinden einig. „Die Digitalisierung entwickelt auch in unserer Region eine enorme Dynamik. Die Bevölkerung und die ansässigen Betriebe warten schon auf die schnellen Internetverbindungen. Bei diesem Projekt ziehen alle an einem Strang und dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit nöGIG, ecoplus und dem Land Niederösterreich sind wir schon fast in der Zielgeraden“, so Bürgermeister BR Eduard Köck aus Thaya, Bürgermeisterin Anette Töpfl aus Vitis, Bürgermeister Rudolf Hofstätter aus Waldkirchen an der Thaya und der Dobersberger Vize-Bürgermeister Franz Traxler.