Symbolbild für Gemeinwohl und Einklang mit der Natur

Coaching-Projekt "Gemeinsam zur Gemeinwohl-Bilanz"

Teilnahme möglich!

Auf Grund des großen Interesses seitens der Wirtschaft (Link zum Nachbericht!) entwickelte der Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich gemeinsam mit den Gemeinwohlökonomie (GWÖ)-Expertinnen Sabine Lehner und Renate Hagmann ein maßgeschneidertes Coaching-Projekt: es ermöglicht insbesondere KMU eine effiziente Möglichkeit zur Erstellung einer „Gemeinwohl-Bilanz“.

 

Projektziel

Die „Gemeinwohl-Bilanz“ ist ein praxisorientiertes Managementtool zur nachhaltigen Unternehmensentwicklung. Gemeinwohl-wertebasiertes Wirtschaften eines Unternehmens wird darin transparent gemacht. Die Bilanz kann damit als Grundlage für einen Nachhaltigkeitsbericht dienen. Bereits bilanzierte Unternehmen empfehlen, den Weg zur ersten Bilanz mit externer Begleitung und in einer Kooperation mit anderen Unternehmen zu absolvieren. Dies geschieht im vorliegenden kooperativen Coaching-Projekt "Gemeinsam zur Gemeinwohl-Bilanz".

 

Zielgruppe

Unternehmen, die ihr nachhaltiges Wirtschaften dokumentieren und strategisch steuern wollen, unabhängig von ihrer Größe.

 

Nutzen einer „Gemeinwohl-Bilanz“ für Unternehmen

  • Steuerungsinstrument für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung
  • 360° Blick aufs eigene Unternehmen -> Entwicklungs-Potentiale und Zukunfts-Perspektiven erarbeiten
  • Attraktiv werden als Arbeitgeber/in -> Festigung der Mitarbeiter/innen-Beziehung
  • Aktive Einbeziehung der Mitarbeitenden in die Unternehmens-Strategie – kompetenz- und lust-orientiert
  • Sichtbar werden für bewusste Kundschaft
  • Attraktiv werden als Kooperationspartner für andere gemeinwohl-orientierte Unternehmen

 

Nutzen einer gemeinsamen Bilanzierung

  • Gemeinsam ist‘s leichter -> gegenseitige Motivation und Bestärkung, Nachhaltigkeit strategisch anzugehen
  • Lernen voneinander
  • Inputs und Perspektiven anderer für/auf das eigene Unternehmen bekommen -> heterogene Zusammensetzung befruchtet
  • Wissens- und Erfahrungsaustausch auf unterschiedlichen Ebenen: Nachhaltigkeitsstrategien, Methoden, …
  • Andere Unternehmen näher kennenlernen -> Zusammenarbeiten
  • Kostenteilung in der Gruppe
  • mögliche öffentliche Förderung der Beratungskosten

 

Projektinhalte (Arbeitspakete)

  1. Kick-off 1 – Vorbereitungs-Workshop mit Geschäftsführung
  2. Kick-off 2 – Workshop mit Geschäftsführung + interessierten Mitarbeitenden
  3. Bilanzierung erarbeiten – 4 Arbeitsworkshops mit je 2 Mitarbeitenden pro Unternehmen
  4. Analyse des Projektfortschritts + Feedback durch Beraterinnen
  5. Peer-Evaluation
  6. ERFA-Runde – Nach-Impulse & Reflexion, 2 Workshops
  7. Individuelles Coaching – einzelbetrieblich, bei zusätzlichen Bedarf

 

Projektkosten

Annahme: Kooperationsgruppe mit 6 Unternehmen

Beratungskosten netto pro Unternehmen:

€ 3.200,- (AP1-6) + optional individuelles Coaching bei Bedarf € 1.920,- (AP7) = € 5.120,-

Beratungskosten netto pro Unternehmen nach Abzug der Förderung von rund 50%:

€ 1.600,- (AP1-6) bzw. € 2.560,- (AP1-7)

Nicht enthalten sind die erforderlichen Personal-Eigenleistungen für die Berichterstellung im Umfang von geschätzt 10 Manntagen.

 

Projektförderung

Es ist geplant die Kooperationsförderung des Landes Niederösterreich in Anspruch zu nehmen. Förderwürdige Unternehmen aus NÖ erhalten dabei die Kosten der externen Dienstleistung bis zu max. 50% im Nachhinein erstattet. Für Unternehmen aus anderen Bundesländern stehen gleichwertige Förderungen zur Verfügung.

 

Zeitplan

Projektstart: 02/2022

Bilanzierung: Q3/2022

ERFA Workshops: Q2/2023

 

Online-Workshop zur Projekt-Vorbereitung

… zur Abstimmung der Inhalte, des Ablaufes und zum Kennenlernen der interessierten Unternehmen, veranstaltet vom Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich gemeinsam mit den Expertinnen Sabine Lehner und Renate Hagmann, für alle interessierten Unternehmen:

Termin: Mittwoch, 15.12.2021, 15:00 – 17:00 Uhr, online

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung bis 14.12. bei Martin Huber.

 

Das war das Fachevent "Gemeinsam zur Gemeinwohl-Ökonomie" am 24.11.2021, online.

 

Für Rückfragen

Martin Huber
+43 664 827 2014