Das „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ ist eröffnet!
30.01.2019

Das „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ ist eröffnet!

Das „Haus der Digitalisierung“ ist das zentrale Projekt der Digitalisierungsstrategie des Landes Niederösterreich. Die Umsetzung erfolgt in drei Schritten – von der Implementierung digitaler Knotenpunkte über das „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ bis hin zu einem physischen Gebäude. Jetzt ist die zweite „Ausbaustufe“ fertig. Heute fand im Rahmen einer Pressekonferenz mit Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl die symbolische Schlüsselübergabe für das „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ statt: „Das ‚Virtuelle Haus der Digitalisierung‘ ist eine interaktive Plattform mit personalisierten Services und einem Vorschlagsystem zur Vernetzung heimischer Betriebe mit F&E-Einrichtungen in der Digitalisierung. Darüber hinaus ist es als Begegnungsort für alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreich gedacht, die sich für Digitalisierung interessieren. Ab sofort ist das ‚Virtuelle Haus der Digitalisierung‘ auf www.virtuell-haus.at online und alle sind eingeladen, sich aktiv einzubringen und die Angebote zu nutzen!“

 

Acht Stockwerke

„Mit dem ‚Virtuellen Haus der Digitalisierung‘ wollen wir vier wichtige Themen forcieren und so vor allem auch die heimische Wirtschaft dabei unterstützen, die Chancen des digitalen Wandels für sich zu nutzen. Es geht darum, die Technologie zu begreifen, Kompetenz zu erlangen, Netzwerke zu nutzen und schlussendlich Ideen umzusetzen und zu vermarkten. Auf acht ‚Stockwerken‘ finden sich eine Vielzahl an Informationen und Angeboten. Der Bogen spannt sich von Begriffserklärungen bis zu erfolgreich umgesetzten digitalen Geschäftsmodellen heimischer Betriebe, von Qualifizierungsangeboten bis zu einer Suchfunktion für vorhandene digitale Kompetenzen – das ‚Virtuelle Haus der Digitalisierung‘ hat für jeden das richtige Angebot“, erläutert Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav. 

Schon bei der Eröffnung ist das Interesse am „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ groß: es gibt 220 registrierte User, 115 registrierte Unternehmen, auf digiPEDIA werden 54 Begriffe erklärt, 29 Projekte werden auf digiLAB präsentiert, 65 Beispiele werden in der digiGALERIE vorgestellt und auf digiFIT finden sich bereits 110 Qualifizierungsangebote aus Niederösterreich.

 

Digitalisierung als Tatsache für alle Branchen

Diese ganze Bandbreite an Unterstützungsangeboten ist aber nur im Netzwerk möglich – in einer breiten Zusammenarbeit aller in Niederösterreich relevanter Institutionen und Einrichtungen. Einer der wichtigsten Partner ist die Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). Präsidentin Sonja Zwazl: „Die WKNÖ bringt über drei Schienen – WKNÖ-Serviceangebot, WIFI und New Design University - eine Vielzahl an Digitalisierungsleistungen in dieses ‚Haus der Digitalisierung‘ ein. Unterstützungen bei der Entwicklung und Umsetzung von Innovationen stehen dabei ebenso auf dem Programm wie etwa Rechtsservice für unsere Unternehmen rund um das Thema Digitalisierung oder umfassende Qualifizierungsangebote unter dem Motto ‚denk digital‘. Die Digitalisierung ist für unsere Wirtschaft keine Frage von ‚Ja‘ oder ‚Nein‘ – sie ist eine Tatsache für alle Branchen, für alle Unternehmensgrößen.“

Umgesetzt wird das „Haus der Digitalisierung“ durch ecoplus. „Als Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich unterstützt ecoplus die heimischen Betriebe in allen unternehmerischen Bereichen. Digitalisierung ist die Zukunft und daher ist es besonders wichtig, dass die heimischen Betriebe mit dem ‚Virtuellen Haus der Digitalisierung‘ ab sofort ein noch breiteres Unterstützungs- und Informationsangebot zur Verfügung haben“, so Jochen Danninger, kaufmännischer Geschäftsführer von ecoplus.

www.virtuell-haus.at