16.11.2018

Das war der Clusterpartnertag 2018

Digitalisierung ist das zentrale Thema in vielen unserer Lebensbereiche, sowohl in der Arbeitswelt als auch im Privatleben. Neben unterstützenden Systemen im alltäglichen Leben, wie Smart Phones, Tablets oder dem Smart Home werden viele Prozesse auch in Unternehmen überarbeitet und neu gestaltet. Diese umfassen neben intelligenten Produktionssystemen, auch Maßnahmen zur Prozesssteuerung, dem Monitoring und der Dokumentendokumentation.

Digitale Zukunftsperspektiven in der Lebensmittelwirtschaft

Im Rahmen des diesjährigen Clusterpartnertages, am 13. 11. 2018, konnten Frau Bernadette Kamleitner, Professorin für Marketing und Consumer Research an der WU Wien und Robert Luh vom Institut für IT Sicherheitsforschung der FH St. Pölten, in ihren Vorträgen wichtige Aspekte dieses großen Themas aufzeigen.

Frau Kamleitner berichtete von zentralen Schwerpunkten in der Endkundenkommunikation und gab interessante Einblicke in das Verhalten des Kunden im Hinblick auf den Nutzen digitaler Medien. Wichtigste Erkenntnis ihres Referates ist neben der Notwendigkeit einer guten Internetpräsenz auch das Erzählen einer guten Geschichte zu den eigenen Produkten. Diese Geschichten transportieren die unerlässlichen emotionalen Inhalte, durch welche sich Produkte von einander abheben und unterscheiden.

Digitale Sicherheit als wesentlicher Apekt

Wenn man sich mit digitalen Neuerungen und neuen Prozessen beschäftigt fällt der Fokus ebenfalls auf Themen wie Internetsecurity und Datensicherheit. Die Sicherheit gespeicherter Daten und der dahinterliegenden Prozesse muss von guten Systemen geschützt werden. Dies ist besonders wichtig, wenn es um die Prävention von Hackerangriffen und Schadsoftware geht, welche häufig von außen auf die Unternehmens-IT treffen. In einem sehr spannenden Vortrag gab Robert Luh hierzu Einblicke in seine Forschungstätigkeit und lud interessierte Unternehmen ein am Projekt „sec4dig“ der FH St. Pölten teilzunehmen.

Im Anschluss an die spannenden Vorträge konnten im Rahmen von vier Workshopgruppen die Themenfelder Datenmanagement im Rahmen einer QS App, digitale Tourenplanung und Logistik der Verkaufstouren eines Bäckereibetriebes, Automatisierungstechnik in Form von Anlagengestaltung über den digitalen Zwilling, sowie das Kooperationsprojekt „Die smarte Waldviertler Kuh“ kennengelernt und diskutiert werden.

Zum Abschluss des Tages präsentierte Johannes Eßmeister, ecoplus GmbH das Virtuelle Haus der Digitalisierung und die vielen Möglichkeiten, welche Besuchern ab Jänner 2019 zur Verfügung stehen.