23.11.2016

Niederösterreich begrüßt das E-Mobilitätspaket des Bundes, das am 23.11.2016 von Umweltminister Andrä Rupprechter und Verkehrsminister Jörg Leichtfried vorgestellt wurde.

Niederösterreich begrüßt das E-Mobilitätspaket des Bundes, das am 23.11.2016 von Umweltminister Andrä Rupprechter und Verkehrsminister Jörg Leichtfried vorgestellt wurde. "Durch das Paket zur Förderung von Elektromobilität in der Höhe von 72 Millionen Euro erhält die e-Mobilität in Niederösterreich zusätzlichen Rückenwind. Die Förderlandschaft gewinnt an Attraktivität. Das erleichtert der Bevölkerung und den Betrieben den Umstieg in die e-Mobilität", freuen sich Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav und Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf.

 

858 neu zugelassene e-Autos im Jahr 2016

"Wir in Niederösterreich setzen bereits seit 2010 stark auf das Thema Elektromobilität. In den vergangenen Jahren haben wir hier große Anstrengungen unternommen, die Ladeinfrastruktur wurde ausgebaut, e-Carsharing forciert und Förderungen für den Umstieg auf e-Mobile lanciert. Seit dem Start der e-Mobilitätsstrategie vor zwei Jahren hat sich die Zahl der zugelassenen e-Fahrzeuge in Niederösterreich von 612 auf 2.343 erhöht. Seit wenigen Monaten führt die Kurve steil nach oben: Alleine im Jahr 2016 wurden bis Oktober 858 e-Autos in Niederösterreich neu zugelassen. Mittlerweile hat jedes fünfte in Österreich neu zugelassene e-Fahrzeug ein niederösterreichisches Kennzeichen – damit sind wir österreichweit Spitzenreiter", erklären die Landesräte unisono.


314 Ladestationen in ganz Niederösterreich

"Dieser Erfolg kommt jedoch nicht von ungefähr: Heute gibt es in ganz Niederösterreich 314 Ladestationen, damit haben wir eines der engmaschigsten Ladenetze in ganz Österreich", betont Wirtschaftslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav. "Und auch durch die steigende Modellvielfalt und die höheren Reichweiten der Fahrzeuge wird in den kommenden Jahren die Zahl der E-Mobile weiter erhöhen. Die Modellvielfalt wird sich wohl in den kommenden zwei Jahren verdoppeln und dies bei immer attraktiveren Anschaffungskosten", unterstreicht Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf, der derzeit Vorsitzender der Konferenz der Umweltlandesräte ist.


Die Niederösterreichische Elektromobilitäts-Strategie 2014-2020 wird seitens der Landesinitiative "e-mobil in niederösterreich" umgesetzt. Die operative Umsetzung der Landesinitiative erfolgt durch ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich.