ecoart – präsentiert Werke von Ernst Skrička
10.04.2018

ecoart – präsentiert Werke von Ernst Skrička

Seit gestern zeigt ecoplus in der ecolounge im Palais Niederösterreich Werke von Ernst Skrička. Im Beisein des Künstlers eröffneten Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav und ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki die aktuelle ecoart-Ausstellung „auf.zeichnungen“, die bis Ende September 2018 in den ecoplus-Räumlichkeiten in der Wiener Herrengasse im Palais Niederösterreich zu sehen ist.

Am gestrigen Abend lud ecoplus zur Eröffnung der Ausstellung „auf.zeichnungen“ in die Räumlichkeiten der ecolounge im Palais Niederösterreich. In einer groß angelegten Personale präsentiert ecoplus erstmals Werke des niederösterreichischen Grafikers, Zeichners und Malers Ernst Skrička, der seit 1979 seinen Lebensmittelpunkt in Heinrichs bei Weitra in Niederösterreich hat. Im Mittelpunk des künstlerischen Werkes von Ernst Skrička steht der Mensch in all seinen Facetten, wie Leidens- und Liebesfähigkeit, mit all seinen Vorzügen und Mängeln, Stärken und Schwächen. Spielerische Leichtigkeit und kraftvolle Farbgebung wechseln einander ebenso ab wie präzise gesetzte Linien mit farblich akzentuierten Flächen. Großformatige Druckgrafiken, Collagen, Malereien und kleine Zeichnungen ergänzt der Künstler oftmals mit poetischen, mitunter ironischen Titeln, welche das optische Erfassen der künstlerischen Anliegen trotz Reduktion und Abstraktion für den Betrachter erfahrbarer machen.

 

Plattform für zeitgenössische Kunst

„Die zwei Mal jährlich stattfindenden ecoart-Veranstaltungen verstehen sich als Ort der Begegnung, der Kunstschaffende mit Kunstinteressierten zusammenführt und das persönliche Gespräch ermöglicht. So präsentiert sich die ecolounge im Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse nicht nur als Wirtschaftstreffpunkt, sondern auch als Plattform für zeitgenössische Kunst“, gratulierte Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav allen Verantwortlichen aber vor allem dem Künstler für die erfolgreiche Arbeit und wünscht den ecoart-Ausstellungen auch weiterhin so großen Zulauf wie bisher.

Geschäftsführer Helmut Miernicki betonte die engen Verbindungen zwischen Kunst und Wirtschaft: „In beiden Bereichen – in der Kunst und in der Wirtschaft gleichermaßen – ist Kreativität die Basis für den Erfolg. Das Beschreiten neuer Wege gibt die Richtung vor und öffnet den Blick für die Zukunft. Wie vielfältig dieser Blick sein kann, zeigt sich auch in der Ausstellung von Ernst Skrička.“

 

Einfühlsamer Dialog zwischen Musik und bildender Kunst

Der Direktor des Landesmuseums Niederösterreich Carl Aigner vom Museum Niederösterreich hob in seinen einleitenden Worten die herausragende Herangehensweise des Künstlers samt seiner inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Realität hervor. Wilfrid Scharf sorgte auf der Zither für den einfühlsamen Dialog zwischen Musik und bildender Kunst.

Judith P. Fischer, die Kuratorin der ecoart- Ausstellungen, stellte in Kenntnis seines reichhaltigen Schaffens die Ausstellung mit Werken von Ernst Skrička zusammen.

Die Ausstellung „auf.zeichnungen“ ist bis 28. September 2018 zu sehen und kann von Montag bis Donnerstag zwischen 09:00 und 15:00 Uhr und an Freitagen von 09:00 bis 12:00 Uhr in den Räumlichkeiten der ecoplus im Palais Niederösterreich, Herrengasse 13, 1010 Wien besichtigt werden.