Mikroalgenspezialist ecoduna startet mit Produktion im industriellen Maßstab durch
16.03.2018

Mikroalgenspezialist ecoduna startet mit Produktion im industriellen Maßstab durch

Einen zukunftweisenden Schritt setzte die eparella GmbH, eine Tochter der ecoduna AG, bei der Mikroalgenproduktion im industriellen
Maßstab. Die neu eröffnete Produktionsanlage für Mikroalgen in Bruck/Leitha stellt ein einzigartiges Vorzeigeprojekt dar und macht das österreichische Unternehmen zum weltweiten Technologieführer. 

In Zahlen: Nach erfolgreichen Jahren der Forschung und Entwicklung ist nun, nach 11 Monaten Bauzeit, auf einer Fläche von über 10.000m² eines der weltweit größten Mikroalgen-Wachstumssysteme entstanden. Insgesamt soll nach dem Vollausbau - im Jahr 2021 - eine Kapazität von bis zu 300t Biomasse generiert werden; in der derzeitigen Ausbaustufe sind es jährlich 100t trockene Algenbiomasse. Die Baukosten betrugen 18 Mio. Euro.


Fakten zur neuen Anlage in Bruck an der Leitha

  • Fläche: 10.000 m²
  • Glasröhren: 43.000 Stück mit einer Länge von 230 km
  • Jahreskapazität: 100t Biomasse
  • Unternehmen beschäftigt derzeit 26 Mitarbeiter
  • Geplanter Jahresumsatz der Anlage von ca. 10 Mio. €

 

Einzigartiges Konzept

  • Durch die besondere Geometrie des Photobioreaktors lässt sich die verfügbare und für das Wachstum der Algen benötigte Lichtmenge im Vergleich zu herkömmlichen Systemen optimal nutzen. Somit ist Bruck an der Leitha ein idealer Standort für die Algenkultur in Österreich.
  • Ein neues Verfahren zur gleichmäßigen Einbringung und Verteilung von CO2 und Nährstoffen an mehreren Stellen im System – durch Sensoren genau auf die Anforderungen der Mikroalgenkultur abgestimmt – ermöglicht ideale Wachstumsbedingungen.
  • Die geschlossene Ausführung und Verwendung von hochwertigsten Komponenten, garantiert ein perfektioniertes Endprodukt.
  • Durch die Verwendung des Airlift Prinzips kann der Reaktor pumpenfrei betrieben werden. Die eingebrachten Luftblasen mischen das Medium, reinigen das Glas und transportieren CO2 in das und Sauerstoff aus dem System.

Richard Hemmer, Bürgermeister Stadtgemeinde Bruck/Leitha: „Bruck schätzt sich unendlich glücklich, mit ecoduna ein Unternehmen mit internationalem Level im Wirtschaftspark in der nunmehr „großen“ Variante begrüßen zu dürfen. Fortschrittliche Technologie, ökologische Top Standards werten den Wirtschaftsstandort Bruck gewaltig auf. Ich bin auch stolz, dass wir gemeinsam mit der Bezirkshauptmannschaft auch die Tücken des Genehmigungsverfahrens bewältigt haben. Wir wünschen ecoduna viel Erfolg und maximal positive Perspektiven für die Zukunft!“

Helmut Miernicki, CEO ecoplus: „Der ecoplus Wirtschaftspark Bruck an der Leitha kann mit Standortvorteilen wie einem großzügigen Platzangebot, einer ausgezeichneten Infrastruktur, hervorragenden Verkehrsanbindungen und der einzigartigen Lage im Zentrum des CEE-Raums punkten. Es freut mich sehr, dass ab sofort auch ein internationaler Big Player und Technologieführer wie ecoduna von hier aus agiert und ich wünsche dem Unternehmen am neuen Standort viel Erfolg!“

Die vollständige Presseaussendung finden Sie im nachfolgenden Download.