ecoplus Wirtschaftspark IZ NÖ-Süd steht als Top-Standort bei der Wirtschaft hoch im Kurs
29.11.2017

ecoplus Wirtschaftspark IZ NÖ-Süd steht als Top-Standort bei der Wirtschaft hoch im Kurs

Niederösterreichs größter Wirtschaftspark, das IZ NÖ-Süd, kann auch 2017 Neuansiedlungen verbuchen: Heute fand das bereits traditionelle, halbjährliche Get-together der angesiedelten Betriebe statt und auch diesmal gab es wieder vier Unternehmen, die sich als „new in town“ präsentierten. „Das IZ NÖ-Süd liegt in der dynamischsten Region Niederösterreichs und wirkt hier wie ein zusätzlicher Wirtschaftsturbo. Der ecoplus Wirtschaftspark ist dank hervorragender Lage und modernster Infrastruktur Anziehungspunkt für Unternehmen jeder Größe und aller Branchen“, zeigte sich Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav im Rahmen der Veranstaltung erfreut.

Viele Big-Player halten dem IZ NÖ-Süd seit vielen Jahren die Treue

Aktuell sind im ecoplus Wirtschaftspark IZ NÖ-Süd 369 Unternehmen mit rund 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angesiedelt. „Immer mehr Unternehmen schätzen die Standortvorteile und fühlen sich im IZ NÖ-Süd auch so richtig wohl. Viele Betriebe, die auch international zu den Big-Playern zählen, haben sich hier angesiedelt und halten diesem Standort schon seit vielen Jahren die Treue. Das spricht nicht nur für den Standort, sondern zeigt auch, dass es uns gelingt, für die Wirtschaftstreibenden die optimalen Rahmenbedingungen zu schaffen“, erläutert Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.


Laufende thermische Sanierung der ecoplus Mietobjekte

Laufende Betriebsansiedlungen bzw. Erweiterungen bestehender Standorte bedeuten auch eine rege Bautätigkeit. Ein besonders wichtiger Punkt ist für ecoplus die thermische Gebäudesanierung. Aber auch bei Neubauten in den ecoplus Wirtschaftsparks wird darauf geachtet, dass den neuen Gebäuden entsprechend niedrige Energiekennzahlen zugrunde liegen. ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki: „Im Jahr 2010 wurde vom ecoplus Aufsichtsrat ein Investitionspaket zur thermischen Sanierung der ecoplus Mietobjekte in der Höhe von 10 Millionen Euro genehmigt. Alleine hier im IZ NÖ-Süd wurden bis dato 17 Objekte thermisch saniert.“

Zusätzlich zu den ecoplus Mietobjekten errichten aber viele Unternehmen ihre Betriebsgebäude selbst beziehungsweise stehen mit den Jahren vor der Herausforderung einer thermischen Sanierung. Der Fachvortrag im Rahmen des Get-together widmete sich diesem Thema: Stephan Stelzer, Teamleiter „Sanierung und Neubau" der Kommunalkredit Public Consulting, informierte über entsprechende Förderangebote für die Betriebe.

 

Zwei new in town stellen sich vor

Diesmal präsentierten zwei Neuzugänge ihr Portfolio. Zu den „new in town“ zählt die Carrier Transicold Austria GmbH, die sich mit dem Aufbau, der Wartung und der Reparatur von Kältegeräten für Kühllogistik beschäftigt, ebenso, wie die Indect Electronics & Distribution GmbH, ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Parkraumoptimierung in Tiefgaragen.