Erfolgreicher Abschluss des Qualifzierungsseminars „Hygienic Design“
23.01.2017

Erfolgreicher Abschluss des Qualifzierungsseminars „Hygienic Design“

Die hygienegerechte und sichere Produktion von Lebensmitteln ist Grundvoraussetzung für lebensmittelproduzierende Unternehmen, um erfolgreich am Markt tätig zu sein. Die bauliche Ausstattung der Produktionsanlagen (z. B. Böden, Wände, Decken, Abwasser- und Lüftungssystem) sowie die hygienegerechte Konstruktion der Produktionsmaschinen (u. a. einfache Reinigbarkeit) sind zentral, um sichere Lebensmittel herstellen zu können.

Gegenseitiger Wissensaustausch

Acht Unternehmen aus dem Bereich Lebensmittelproduktion, Maschinenherstellung sowie Hygieneberatung arbeiteten im Projekt mit drei wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen, um im gegenseitigen Austausch ihr Wissen zu „Hygienic Design “zu erweitern, um dieses im Betrieb praktisch umzusetzen und gleichzeitig auch die Forschungs- und Entwicklungskompetenz für zukünftige Problemstellungen im Themenfeld zu erwerben.

Praxisbezug hatte großen Stellenwert

Das Qualifzierungsseminar „Hygienic Design“ umfasste sieben Seminartage, die zwischen Oktober 2016 und Jänner 2017 abgehalten wurden. Neben aktuellen Inhalten aus der Theorie wurde großer Wert auf den Praxisbezug gelegt wird. So wurden im Technikum der Universität für Bodenkultur, Institut für Lebensmitteltechnologie, einen Tag lang Produkte hergestellt, die Maschinen schließlich auf ihre „Schwachstellen“ hin detektiert und diskutiert. Zur Kompetenzerweiterung in Bezug auf mikrobiologische Qualitätssicherung wurden in den Labors des AIT einen Tag lang molekularbiologische Methoden praktisch erprobt.

Seminarinhalte:

  • Grundlagen des Hygienic Design,
  • rechtliche Rahmenbedingungen,
  • Betriebs- und Personalhygiene und
  • Analytik-Methoden zur Eigenkontrolle der Hygieneanforderungen.


„Hygienic Design“ wurde als Qualifizierungsseminar im Programm „Forschungskompetenzen für die Wirtschaft“, abgewickelt durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG, gefördert.