Wasserstoffwirtschaft

EU - Wasserstoff: Neue Förderungsaufrufe für Interessensträger aus dem Wasserstoff-Sektor

Die Europäische Kommission ruft Interessenträger aus dem Wasserstoff-Sektor dazu auf, sich für eine Reihe von Aufrufen (HORIZON-JTI-CLEANH2-2022) im Rahmen des Horizon Europe Programms zu bewerben.
Das Gesamtbudget für die 15 Förderungsaufrufe beträgt 121.000.000€. Folgende vier Aufrufe könnten für niederösterreichische Akteure von besonderem Interesse sein.

 

Hydrogen Valleys (large-scale) HORIZON-JTI-CLEANH2-2022-06-01

  • Wasserstoff-„Valleys“ sind Zentren der Wasserstoffproduktion, die eine höhere Kapazität produzieren können, als regional benötigt wird. Durch die Abdeckung jeglicher Produktionsschritte sollen sie einen großen Beitrag für die Wasserstoffversorgung Europas leisten. Im Besonderen sollen sie mit kleineren Wasserstoff-Produktionsstätten verknüpft werden, um so die weitflächige Anwendung sicherstellen zu können.
  • Ziele des Aufrufs:
    • Die Wasserstoffwirtschaft soll in europäischen Regionen etabliert werden.
    • Entwickelte Modelle sollen replizierbar sein, um eine grenzübergreifende Anwendbarkeit sicherzustellen und Investitionen optimal zu allokieren.
    • Die öffentliche Wahrnehmung von Wasserstoff-Systemen soll verbessert werden.
    • Es soll die Produktion von mindestens 5.000 Tonnen Wasserstoff pro Jahr in jenen Anlagen ermöglicht werden.
    • Anwendungsgebiete für Wasserstoff sollen insbesondere die Industrie, der Energie- und der Transportsektor sein.
  • Bewerben können sich natürliche und juristische Personen, die in einem EU-Mitgliedstaat oder in Partnerländern von Horizon Europe ansässig sind.
  • Die maximale Förderungshöhe pro Themengebiet ist mit 25 Mio.€ gedeckelt.
  • Weitere Informationen zu den Hydrogen Valleys (large-scale).
  • Bewerbungsfrist: 20. September 2022 (17:00 Uhr Brüsseler Zeit)

 

Hydrogen Valleys (small-scale) HORIZON-JTI-CLEANH2-2022-06-02

  • Grundsätzliche Beschreibung von Wasserstoff-“Valleys” siehe oben.
  • Ziele des Aufrufs:
    • Es sollen bis 2027 mindestens fünf Wasserstoff-„Valleys“ in kleinem Ausmaß aufgebaut werden.
    • Modelle sollen generell anwendbar sein und Produktion, Verteilung und Lagerung umfassen.
    • Das EU-weite Wasserstoff-System zur Etablierung von Wasserstoff-Autonomie soll so gestärkt werden.
    • Entwickelte Modelle sollen replizierbar sein, um eine grenzübergreifende Anwendbarkeit sicherzustellen und Investitionen optimal zu allokieren.
    • Die öffentliche Wahrnehmung von Wasserstoff-Systemen soll verbessert werden.
    • Mindestens 500 Tonnen Wasserstoff sollen pro Jahr produziert werden.
  • Bewerben können sich natürliche und juristische Personen, die in einem EU-Mitgliedstaat oder in Partnerländern von Horizon Europe ansässig sind.
  • Die maximale Förderungshöhe pro Themengebiet ist mit 8 Mio.€ gedeckelt.
  • Weitere Informationen zu den Hydrogen Valleys (small-scale).
  • Bewerbungsfrist: 20. September 2022 (17:00 Uhr Brüsseler Zeit)

 

Public understanding of hydrogen and fuel cell technologies HORIZON-JTI-CLEANH2-2022-05-01

  • Wasserstoff-Anwendungen sollen eine große Rolle bei zukünftigen Anwendungen im Transport- und Wohnbereich spielen. Hierfür muss eine breite Akzeptanz und Konsumenteninteresse für diese Technologie sichergestellt werden.
  • Ziele des Aufrufs:
    • Die öffentliche Wahrnehmung von Wasserstofftechnologie soll analysiert werden.
    • Die Determinanten, die die öffentliche Wahrnehmung von Wasserstofftechnologien beeinflussen, sollen identifiziert werden.
    • Die Bevölkerung soll in die Implementierungsprozesse von Wasserstofftechnologie verstärkt eingebunden werden.
    • Die Darstellung von Wasserstofftechnologie in den Medien und sozialen Netzwerken soll analysiert werden, um darauf basierend eine Informationsstrategie zu erstellen.
    • Es sollen Vorgehensweisen und Praktiken für ein besseres Verständnis von Wasserstofftechnologie gefunden werden, die der Öffentlichkeit im Rahmen von Konferenzen oder Workshops präsentiert wird.
  • Bewerben können sich natürliche und juristische Personen, die in einem EU-Mitgliedstaat oder in Partnerländern von Horizon Europe ansässig sind.
  • Weitere Informationen
  • Bewerbungsfrist: 20. September 2022 (17:00 Uhr Brüsseler Zeit)

 

Development of large-scale LH2 containment for shipping HORIZON-JTI-CLEANH2-2022-02-06

  • Verflüssigter Wasserstoff soll ein tragendes Element der zukünftigen europäischen Energieversorgung sein. Transportmöglichkeiten von Flüssig-Wasserstoff von Zonen mit geringen Herstellungskosten zu Zonen mit hohen Herstellungskosten spielt bei der Schaffung eines internationalen Wasserstoffhandels eine große Rolle.
  • Ziele des Aufrufs:
    • Wasserstoff-Transportcontainment für den Schifffahrtseinsatz sollen entwickelt werden.
    • Wasserstoff Containmentkonzepte sollen durch IACS Normierungsgesellschaften (International Association of Classification Societies) genehmigt werden.
    • Materialien und Komponenten für Wasserstoff-Transportsysteme sollen identifiziert werden.
    • Prototypen zum Wasserstofftransport mit einer Versuchskapazität von maximal 10 Tonnen sollen gebaut werden.
    • Schiffskonzepte zum Wasserstofftransport sollen entwickelt werden.
  • Bewerben können sich natürliche und juristische Personen, die in einem EU-Mitgliedstaat oder in Partnerländern von Horizon Europe ansässig sind.
  • Das hier anwendbare „Seal of Excellence“ ermöglicht es guten Projekten, die seitens der EU aus Kapazitätsgründen nicht ausgewählt werden können, Finanzierung aus nationalen und regionalen Förderprogrammen zu generieren.
  • Weitere Informationen
  • Bewerbungsfrist: 20. September 2022 (17:00 Uhr Brüsseler Zeit)

 

Ihre Ansprechpersonen

Hubert Schrenk, Projektmanager Mechatronik-Cluster / "e-mobil in niederösterreich"
+43 664 601 19678

Daniel Feitschinger, Junior Projektmanager Mechatronik-Cluster / "e-mobil in niederösterreich"
+43 664 601 19659