Export-Frühstückstalk in Amstetten
10.11.2018

Export-Frühstückstalk in Amstetten

So vielfältig die Unternehmerstruktur in Amstetten ist, so vielfältig waren auch die Gäste beim Export-Frühstückstalk am 6. November in Amstetten, organisiert von ecoplus International und der Raffeisenbank Region Amstetten.

Die Wirtschaftsdynamik der Nahmärkte Slowakei, Tschechien und Ungarn – und die sich daraus ergebenden Marktchancen für Unternehmen aus Niederösterreich – standen im Fokus des Frühstückstalks „Business ohne Grenzen“, organsiert von ecoplus International und der Raiffeisenbank Region Amstetten. Denn dass Export nicht nur großen Unternehmen vorbehalten ist, konnte anhand einiger Erfolgsbeispiele aufgezeigt werden. Und die Exportdynamik belegt ein Blick auf die NÖ Exportstatistik: Die niederösterreichische Exportwirtschaft boomt, 2017 war ein Rekordjahr mit fast 22 Mrd. Warenexportvolumen. Slowakei, Tschechien und Ungarn zählen zu den Top-Exportdestinationen der niederösterreichischen Wirtschaft, fast 15 % der Exporte gehen allein in diese drei Märkte.

 

Starke regionale Unternehmen, erfolgreich im Ausland

Export bzw. die Vorbereitung aufs Auslandsgeschäft – sei es strategisch, operativ, finanziell – zählen u.a. zu den Unterstützungsangeboten von ecoplus International bzw. der Raiffeisenbank Region Amstetten. Direktor Johann Pichlmayer: „Amstetten ist eine wirtschaftlich sehr starke Region mit vielen innovativen Unternehmen. Als universelle Regionalbank und Partner von Privatpersonen und Klein- und Mittelbetrieben begleiten wir regelmäßig Unternehmen, die hier in der Region erste Erfolge verbuchen und nun sehr gut im Export reüssieren.“

ecoplus International ist seit mehr als zehn Jahren mit eigenen Büros in Prag, Bratislava und Budapest vertreten, um kleinere und mittleren Unternehmen beim Markteinstieg zu unterstützen. Gabriele Forgues, Geschäftsführerin ecoplus International: „Unser Ziel ist es, unseren Kunden zum Erstgeschäft zu verhelfen bzw. darüber hinaus zu unterstützen. Relevante Marktinformationen, die Identifikation von geeigneten Vertriebspartnern sowie die Kontaktaufnahme und Unterstützung vor Ort sind wesentliche Erfolgselemente.“

Ein erfolgreiches Exportgeschäft geht auch mit einer passenden Finanzierung einher. Hermann Kalenda, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien: „Auch wenn die Slowakei, Tschechien und Ungarn keine finanziellen Risikomärkte darstellen, gilt es passende Auslandsfinanzierungen und -absicherungen zu identifizieren. Die RLB NÖ-Wien verfügt in der Exportfinanzierung über sehr viel Expertise und unterschiedliche Instrumentarien.“



Europas Wachstumslokomotiven

Mit einem Wachstum von rund 4 % zählen Slowakei, Tschechien und Ungarn zu den Wachstumslokomotiven in Europa – laut EU-Prognosen zufolge soll sich dies auch 2019 nicht ändern. BIP-Wachstum, Exportwachstum, steigender Konsum und Investitionstätigkeit aufgrund eines überdurchschnittlichen Anstiegs der Einkommen in allen drei Ländern. Damit ergeben sich Absatzchancen für heimische Qualitätsprodukte. Die Arbeitslosigkeit ist auf einem niedrigen Stand wie schon seit Jahren nicht mehr – in Tschechien und der Slowakei herrscht Vollbeschäftigung. Die Kehrseite – es fehlt an Fachkräften. Insofern investieren die Betriebe in Automatisierung, in neue Maschinen und Anlagen. Auch hier können heimische Firmen punkten.

Hannes Grasserbauer, Geschäftsführer HG Concepts: „Ich habe Lust auf Export bekommen. Mir ist bewusst, dass es ein Aufbaugeschäft ist. Unterstützung bei den ersten Schritten zu bekommen, vor Ort auch ‚an der Hand genommen zu werden‘ ist gerade für kleine Unternehmen sehr wichtig.“

 

Über ecoplus International

Die Internationalisierung der niederösterreichischen Wirtschaft steht im Fokus der Aktivitäten von ecoplus International, einer Tochtergesellschaft von ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich und der Raiffeisen Landesbank NÖ-Wien. ecoplus International unterstützt Unternehmen aus Niederösterreich bei Exportgeschäften – von der Marktrecherche, Vertriebspartnersuche bis zur Begleitung ins Exportland. Mit Standorten in Bratislava, Budapest, Moskau, Prag, Temeswar, Warschau und einem internationalem, multilingualem Team  ist ecoplus International bestens vernetzt.