Fördercall „Prototypenbau“ für NÖ Unternehmen gestartet
10.04.2019

Fördercall „Prototypenbau“ für NÖ Unternehmen gestartet

Von 4. März bis 10. April 2019 können niederösterreichische Unternehmen ihre Projekte aus dem Bereich Prototypenbau über das Wirtschaftsförderungsportal einreichen.

„Um die Wettbewerbsfähigkeit und die Standortattraktivität von Niederösterreich auszubauen, braucht es innovative Technologien, Produkte und Dienstleistungen. Mit dem Förderprogramm für den Prototypenbau wollen wir innovative Unternehmen unterstützen, damit ihnen der Schritt von der kreativen Idee bis zur Markteinführung erleichtert wird“, so Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

Ziel des Fördercalls ist es, Unternehmen in der Testphase von neuen Produkten zu unterstützen. Gefördert wird der „Proof of Concept“ (Machbarkeitsbeweis) von Patenten, Forschungsergebnissen und Marktneuheiten, insbesondere die Entwicklung und der Bau von Prototypen, sowie die anschließende Durchführung von Testreihen.

„Die hohe Nachfrage dieser Wirtschaftsförderung hat gezeigt, dass wir zielgerichtet unterwegs sind und Unterstützungsbedarf gegeben ist. Um den Anteil an Marktneuheiten, neuen Produkten und Dienstleistungen zu steigern, haben wir uns für die Fortsetzung dieses Förderprogramms entschlossen“, so Landesrätin Bohuslav.

Für die Auswahl der Projekte wird besonderer Wert auf Kriterien wie technisches Risiko, technologische Neuheit, Innovationsgehalt und Umsetzbarkeit am Markt, gelegt. Die Entscheidung für eine Förderung obliegt dabei einer Expertenjury aus den verschiedensten Fachbereichen.

Gewährt wird ein Zuschuss der förderbaren Kosten in Höhe von maximal 45% für Kleinunternehmen, 35% für Mittelunternehmen und 25% für Großunternehmen. Die maximale Obergrenze der förderbaren Kosten beträgt 200.000 Euro. Die Antragseinreichung ist von 4. März bis 10. April 2019 über das Wirtschaftsförderungsportal Niederösterreich für alle Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Standort in Niederösterreich und bis zur Ausschöpfung der verfügbaren budgetären Mittel in der Höhe von 1 Mio. Euro möglich.

Nähere Informationen zum Call finden Sie auf: Fördercall Prototypenbau