Logo cradle to cradle

Gemeinsam zu „Cradle to Cradle“

Kooperationsprojekt geplant

Der perfekte Kreislauf ist die Vision und das Ziel von „Cradle to Cradle“. Das Prinzip „von der Wiege in die Wiege“ orientiert sich dabei an der Natur: denn biologische Kreisläufe lassen keinen Abfall zurück. 

Dabei darf nicht nur der erste Nutzen im Mittelpunkt stehen, sondern auch die Verwendung der Rohstoffe nach der Nutzung. Ressourcen werden nicht verschwendet, sondern wieder verwendet. Der „Cradle to Cradle“-Ansatz schließt zudem die umweltfreundliche Produktion, die Nutzung von erneuerbaren Energieträgern sowie die beteiligten Menschen mit ein.

Der Weg zur „Cradle to Cradle“-Zertifizierung ist komplex und erfordert eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit dem Produkt/der Produktfamilie und dem Unternehmen. Um diesen Weg möglichst effizient zu beschreiten, bietet der Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich interessierten Unternehmen ein kooperatives Vorgehen an.

 

Projektziel

Die teilnehmenden Unternehmen lernen gemeinsam die Inhalte und Ebenen einer „Cradle to Cradle“-Zertifizierung kennen und können diese auf ihr eigenes Unternehmen umlegen und anwenden.

Die Unternehmen analysieren und adaptieren ihren Betrieb ODER ein ausgewähltes Produkt/Produktfamilie nach den fünf Kategorien der Nachhaltigkeitsleistung gemäß Cradle to Cradle:

  • Materialgesundheit: Sicherstellen, dass Materialien für Mensch und Umwelt sicher sind
  • Produkt-Kreislauffähigkeit: Ermöglichung einer Kreislaufwirtschaft durch regenerative Produkte und Prozessdesign
  • Saubere Luft und Klimaschutz: Saubere Luft schützen, erneuerbare Energien fördern und schädliche Emissionen reduzieren
  • Schutz von Wasser und Boden: sauberes Wasser und gesunde Böden sichern
  • Soziale Fairness: Menschenrechte achten und zu einer gerechten Gesellschaft beitragen

Nach Abschluss des Projektes kann der Betrieb oder das analysierte Produkt „Cradle to Cradle Certified®“ zertifiziert werden. Die Unternehmen werden während des gesamten Projektes von externen akkreditierten „Cradle to Cradle Certified®“-Gutachtern begleitet und gecoacht.

 

Zielgruppe

  • Produzierende Unternehmen mit Wunsch nach einer „Cradle to Cradle Certified®“-Zertifizierung
  • Für einzelne Unternehmen mit vergleichbaren Produkten oder kooperierende Unternehmen entlang einer bestehenden Wertschöpfungskette

 

Nutzen für die Projektteilnehmer

  • Produkt/Unternehmen wird am Weg zu „Cradle to Cradle Certified®“ begleitet und gecoacht
  • „Cradle to Cradle“ leistet einen objektiven Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft
  • Nachhaltigkeit für Kunden/Partner sichtbar machen
  • Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber
  • Kostenminimierung durch gemeinsames Vorgehen
  • das Wissen der Gruppe nutzen
  • mögliche Förderung der Beratungskosten

 

Projektkosten und Dauer

Die Kosten je Unternehmen hängen ab von…

  • Umfang des zu zertifizierenden Produktes bzw. der Produktfamilie
  • Umfang und Komplexität der eingesetzten Materialien, Inhaltstoffe (Chemikalien, Farben, Zubehör u.ä.)
  • Länge der relevanten Lieferkette (Stufe 1, Stufe 2)
  • Definition der Kreislauffähigkeit der Produkte und Kreislaufschließung
  • Prüfung bereits bestehender Unterlagen der Unternehmen (z.B. ISO 9001, ISO 14001 etc.)
  • Erhebung der Daten: erneuerbare Energie, tCO2eq, Wasser, Erde, Social Fairness, Code of Conduct

… und sind erst nach einer ersten Konkretisierung des zu betrachtenden Falles genauer bezifferbar. Üblicherweise bewegen sie sich je nach Komplexität im Bereich von € 20.000 - € 50.000,-.

Geplant ist, die Kosten der kooperativen Anteile des Vorgehens bei der Niederösterreichischen Wirtschaftsförderung einzureichen. Externe Dienstleistungen können dabei bis zu 50% gefördert werden. Ausgenommen sind jedenfalls die Zertifizierungskosten selbst.

Die Laufzeit des Projektes beträgt rund 6 bis 12 Monate – der Zeitaufwand ist vergleichbar mit ISO-Zertifizierungen.

 

 

Workshop zur Projekt-Vorstellung und -Anpassung

Um das geplante Projekt kennenzulernen und eine Entscheidungsgrundlage für interessierte Unternehmensvertreterinnen und -vertretern zu bieten, lädt der Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich gemeinsam mit dem „Cradle to Cradle“-Experten Reinhard Backhausen zu einem Workshop. Dabei werden auch bereits Inhalte, Ablauf und Wünsche abgestimmt und die Interessenten lernen sich kennen.

 

Programm

 

Termin

Dienstag, 22.02.2022, 15:00 - 17:00 Uhr
Online mittels MS Teams
Der Teilnahmelink wird zeitnah davor mittels Outlook-Termin übermittelt.

 

Anmeldung

Der Workshop ist kostenfrei, aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung bis 15.02.2022 direkt bei Projektmanager Johannes Zeilinger.

 

Kontakt:

Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich
Johannes Zeilinger
+43 664 60119661

 

Zeilinger_Johannes_WEB.jpg
DI Johannes Zeilinger Cluster & Plattformen Niederösterreich
Kontakt aufnehmen