07.10.2016

Glasfaserausbau wurde in Heidenreichstein zur Bürgerbewegung

Am 7.10.2016 wurden die Unterstützungserklärungen seitens der Gemeinde Heidenreichstein an die Niederösterreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (nöGIG) übergeben. Die ecoplus Tochter ist für den Glasfaserausbau in den vier Pilotregionen verantwortlich. Heidenreichstein ist Teil der Pilotregion StadtLand.

„Junge Menschen rannten motiviert für den Glasfaserausbau in ihrer Gemeinde. Damit wurde das wichtigste Infrastrukturprojekt des 21. Jahrhunderts in Heidenreichstein zu einer eindrucksvollen Bürgerbewegung“, freut sich Wirtschafts- und Technologielandesrätin Dr. Petra Bohuslav über das Ergebnis der Nachfragesammlung.


40 Prozent der Haushalte für Glasfaserausbau

Deutlich über 40 Prozent der Haushalte haben sich für einen Glasfaserausbau entschieden. „Dies gelang auch, weil zusätzlich zum vorbildlichen Engagement der Gemeindevertreter eine Gruppe junger Heidenreichsteinerinnen und Heidenreichsteiner rund um Angelika Wurz und Edgar Pfandler in den vergangenen Wochen von Tür zu Tür gingen und in persönlichen Gesprächen über die Vorteile des Glasfaserausbaues informierten“, zeigten sich die Wirtschaftslandesrätin und Bürgermeister Gerhard Kirchmaier beeindruckt.


Heidenreichstein startet in das Glasfaser-Zeitalter

„Mit der Übergabe der Unterstützungserklärungen startet Heidenreichstein in das Glasfaser-Zeitalter. Die Stadtgemeinde freut sich dabei auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich und der Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft des Landes“, betont Bürgermeister Gerhard Kirchmaier.


Schnelles Internet ist in der heutigen Zeit unverzichtbar

„Für viele junge Menschen ist es heute sowohl im Berufs- als auch im Privatleben unverzichtbar, schnell und kostengünstig mit dem Internet verbunden zu sein. Deshalb habe ich mich für den Glasfaserausbau in Heidenreichstein stark gemacht“, erklärt Angelika Wurz ihr Engagement.