Hochkarätige Delegation aus Banja Luka zu Besuch beim Lebensmittel Cluster
24.09.2019

Hochkarätige Delegation aus Banja Luka zu Besuch beim Lebensmittel Cluster NÖ

Der Lebensmittel Cluster begrüßte Mitte September eine 38-köpfige Agrardelegation aus Banja Luka (Republik Srpska) im Wirtschaftszentrum in St. Pölten. Die interessierten Vertreterinnen und Vertreter aus Ministerien (Land- und Forstwirtschaft), der Landwirtschaftskammer sowie regionalen Clusterorganisationen (Agrar- und Lebensmittelproduktion) konnten an zwei Tagen unterschiedliche Cluster- und Kooperationsstrukturen in Niederösterreich kennenlernen.

Cluster stellt Erfolgsprojekte vor

Am ersten Tag stellte Simone Hagenauer die ecoplus Clusterstrukturen vor: sie ging auf die historische Entwicklung ein und erklärte Finanzierungsstruktur, Reporting und Evaluierung. Martina Zederbauer vom Lebensmittel Cluster Niederösterreich stellte danach gelungene Cluster-Kooperationsprojekt entlang der Wertschöpfungskette der Lebensmittel vor – von smartCow über FastSensorik bis zu FFoQSI – und beschrieb die entsprechenden österreichischen Förderschienen. Am Nachmittag stand die Besichtigung der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra am Programm. Dir. Josef Sieder stellte das Ausbildungsprogramm vor und führte durch den Rinderzuchtbetrieb. Abschließend erklärte Hermann Wieser, Geschäftsführer einer weiteren Clusterorganisation – dem Austrian Agricultural Cluster seine Erfahrungen der Zusammenarbeit mit der LFS Pyhra bei Neubau-Projekten und präsentierte darüber hinaus internationale Kooperationsprojekte des AAC.

Den zweiten Tag verbrachte die Agrardelegation im Waldviertel. Hannelore Zinner stellte den Waldviertler Sonderkulturenverein mit seinen insgesamt 1000 Mitgliedsbetrieben vor und erklärte während einer Betriebsführung die Vielfalt der WALDLAND Produkte – von innovativen Landmaschinen über Gewürze, Teekräuter und Ölsaaten bis hin zu Fischzucht und Catering. Nach einem regionalen Mittagstisch mit WALDLAND Edelwels und Dinkelreis ging es zu WINZER KREMS eG. in die Sandgrube 13. Der ehem. Direktor der Privat-HTL Hollabrunn Manfred Winkler führte launig durch den Schaubetrieb und erklärte bei einer Verkostung, wie sehr die Weinqualitäten von Boden und Klima der Anbauregion und besonders dem Oenologen abhängig sind.

Mit einem umfassenden Überblick über mögliche Cluster- und Kooperationsstrukturen reiste die Delegation zurück nach Banja Luka! Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung des Erlebten in der Republik Srpska!