Interkommunale Kooperation Absdorf-Königsbrunn nimmt Gestalt an
12.01.2018

Interkommunale Kooperation Absdorf-Königsbrunn nimmt Gestalt an

Die Gemeinden Absdorf und Königsbrunn bündeln ihre Kräfte bei Betriebsansiedlungen und eine neue interkommunale Kooperation mit zwei Standorten entsteht. Noch bevor die Aufschließung im Wirtschaftspark Absdorf fertiggestellt ist, kann die Kooperation mit ersten Erfolgsmeldungen aufwarten: Die Firma Sandam GmbH errichtet aktuell bereits ein Objekt im Wirtschaftspark Absdorf und auch das Raiffeisen-Lagerhaus Absdorf-Ziersdorf hat ebenfalls großes Interesse sich im neuen Wirtschaftspark niederzulassen.


Bündelung der Kräfte für Top-Unternehmensstandort

„Absdorf und Königsbrunn bündeln ihre Kräfte und schaffen so einen Top-Unternehmensstandort“, freut sich Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav gemeinsam mit den Bürgermeistern Franz Dam (Absdorf) und Franz Stöger (Königsbrunn) sowie ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.

„Gerade kleinere Standorte profitieren enorm, wenn sie gemeinsam auftreten, um Betriebsflächen ansiedlungswilligen Unternehmen anzubieten. Diese Vorteile wollen Absdorf und Königsbrunn für sich nutzen. Ich gratuliere den beiden Gemeinden, dass sie bei Betriebsansiedlungen diesen Weg zur Stärkung der Region beschreiten werden“, unterstreicht Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.


Das interkommunale Betriebsgebiet ist ideal angebunden

Die Gemeinden Absdorf und Königsbrunn halten je 50 Prozent einer GmbH, welche die beiden interkommunalen Wirtschaftsparks entwickelt. Am Standort Königsbrunn werden 45.000 Quadratmeter Bauland Betriebsgebiet in die GmbH eingebracht, die Grundstücke sind bereits aufgeschlossen und bereit für die Betriebsansiedlungen. In Absdorf werden derzeit 70.000m² durch die GmbH neu aufgeschlossen. Es werden Straßen gebaut, Straßenbeleuchtung, Löschwassereinrichtungen, Stromanbindung und Lichtwellenleiter um rund 1,3 Mio. Euro installiert. Dazu wird bei der ecoplus Regionalförderung um Unterstützung angesucht. Eine Förderentscheidung fällt 2018.

Die Bürgermeister Franz Dam (Absdorf) und Franz Stöger (Königsbrunn) betonen die ideale Verkehrsanbindung ihrer Wirtschaftsparks: „In unmittelbarer Nähe des Absdorfer Teils befindet sich der Bahnhof Absdorf-Hippersdorf, Wien ist von dort aus mit einer sehr guten Zugverbindung in rund 35 Minuten erreichbar. Zudem ist direkt neben dem Königsbrunner Teil eine Anschlussstelle an die S5.

Die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich hat die Gemeinden unter anderem bei Aufschließungskonzepten, der Erstellung von Kostenschätzungen, bei der rechtlichen Ausgestaltungen der Kooperation und bei Förderansuchen beraten. ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki unterstreicht: „In Niederösterreich gibt es derzeit 14 interkommunale Wirtschaftskooperationen, insgesamt sind niederösterreichweit 83 Gemeinden an diesen Standort-Kooperationen beteiligt, davon 10 Gemeinden in mehreren Kooperationen. Hierbei handelt es sich also um ein Erfolgsmodell, das nun auch in Königsbrunn und Absdorf Anwendung findet.“