11.10.2016

Kulturhistorische Vielfalt im oberen Triestingtal

Das Benediktinerkloster in Klein-Mariazell hat die Kulturlandschaft des oberen Triestingtals über Jahrhunderte geprägt. Die Basilika Klein-Mariazell selbst wurde vor einigen Jahren renoviert. Nun werden die Tourismus-Angebote der Region um spezielle kulturhistorische Attraktionen erweitert.


Kulturelles Erbe für kommende Generationen

Die Natur- und Kulturlandschaft des oberen Triestingtals wird verstärkt für Kultur- und Geschichtsinteressierte erschlossen. Darüber hinaus will die LEADER-Region Triestingtal das kulturelle Erbe für kommende Generationen bewahren. „Die touristisch attraktive Region wird um weitere interessante Facetten ergänzt und präsentiert sich Besucherinnen und Besuchern noch eindrucksvoller", erläutert Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.


Steigerung der Gästezahlen erwartet

Bürgermeister Leopold Nebel, Obmann der Region Triestingtal, zeigt sich erfreut über die neuen Impulse: „Die Gäste suchen heute ein breit gefächertes Angebot. Dem Interesse an Kultur und Geschichte tragen wir mit der Erweiterung der touristischen Palette klar Rechnung und erwarten uns eine weitere Steigerung der Gästezahlen."


Einrichtungen besser zugänglich machen

Maßgeblich daran beteiligt ist auch der Verein KULTOUR mit seinem Präsidenten Dr. Thomas Aigner, dem Direktor des Diözesanarchivs St. Pölten. Neben Detailfragen zur touristischen und historischen Aufbereitung der Basilika Klein-Mariazell geht es in dem Projekt auch darum, wie andere wertvolle historische Gebäude der Region strategisch integriert und die Einrichtungen besser zugänglich gemacht werden können.

Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU-Programms LE/LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Dr. Petra Bohuslav beschlossen.