Lean@KMU

Lean@KMU – Mit fließenden Prozessen gemeinsam zu einer effizienten Bau-Abwicklung

Impuls-Veranstaltung und Projektkonzept-Workshop

Wie können zwischenbetriebliche, gewerkeübergreifende Prozesse ins Fließen kommen um erfolgreich Ressourcen und Nerven zu sparen?
Erfahren Sie von Kollegen und Kolleginnen aus der Baubranche wie das auch für Ihr Unternehmen möglich ist.

Programm

  • Was nützt LEAN einem Baumeister? Nina Pongratz, Pongratz Bau GmbH
  • LEAN-Werkzeug „Last Planner“ in der Praxis, Harald Mezler-Andelberg, Lindner GmbH
  • Erfolgreich mit fließenden Prozessen! Dieter Budinsky, Sabine Trnka, ACON Management Consulting GmbH 
  • Ablauf und Nutzen von Kooperationsprojekten, Das Team des Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich

Ziel der Veranstaltung

… ist es, Ihnen zu zeigen, dass und wie kollaboratives Arbeiten nach Lean-Prinzipien zwischen den Gewerken eines Bauprojekts möglich ist.
… Sie einzuladen, es in einem Learning-by-doing-Setting im Zuge eines Kooperationsprojekts auszuprobieren – am besten an einem realen Bauprojekt!

Termin

Verschoben! Neues Datum folgt.

Ort

Landhaus St. Pölten
Ostarrichisaal
3100 St. Pölten

Zielgruppe

Alle am Bauprozess beteiligten planenden und ausführenden Gewerke, insbesondere KMU.

Best Practise

Fa. Lindner hat beim Bauvorhaben Metahof in Graz das Lean-Construction Werkzeug "Last Planer" eingeführt.
Im Zuge von Workshops wurde von den beteiligten Obermonteuren und Projektleitern mittels eines analogen Modells der Bauablauf konventionell und alternativ mit einer getakteten Ausführung simuliert. Die Vorteile bzw. die Notwendigkeit der getakteten Montage wurden so allen Beteiligten offensichtlich. In Folge wurde gemeinsam mittels „Last Planner“ ein realistischer Termin- bzw. Taktplan und der entsprechend  korrekte Gewerkezug pro Geschoß entwickelt und auch erfolgreich umgesetzt.

Motivation

Ein Mangel an Fachkräften, Grabenkämpfe bei den Gewerken, die Nichteinhaltung von Plänen und Vorgaben, ein permanenter Zeitmangel und teures Nacharbeiten sind mittlerweile tägliche Probleme im Bau- und Baunebengewerbe. Da ist es nicht verwunderlich, dass seit Mitte der 90er Jahre die Arbeitsproduktivität in der Branche um 9,3% gesunken ist.

Wo ist der Haus(bau)verstand?

Spannend ist hierbei zu beobachten, dass nicht nur die Probleme die gesamte Branche betreffen, sondern auch die gemachten Fehler sich wie ein roter Faden durch alle Gewerke ziehen. Relevante Akteure haben oft im Vorfeld nur mangelnde Kommunikation, dafür umso intensiver im Claim-Management – ganz nach dem Motto: „Der andere wars! Mir hat ja keiner was gesagt.“. Fachkräfte sind mehr mit Suchen, Organisieren, „Herumräumen“ und Auseinandersetzungen beschäftigt als Wertschöpfung zu erzielen. Kostenüberschreitungen beim Bauprojekt sind oft die Folge.

Mit Lean Construction gemeinsam die Klagemauer im Bau- und Baunebengewerbe durchbrechen

Als Generalunternehmer kooperieren Baumeister und Bauunternehmer gemeinsam mit den Gewerken/Subpartnern, um die größten Probleme zu behandeln. Darunter fallen z.B. die vermeidbaren Verschwendungen von Zeit, Material- und Prozesskosten; oder die Etablierung einer positiven Baustellenkultur. Bei gemeinsamen Workshops in einem Kooperationsprojekt wird Lean vermittelt, um künftige gemeinsame Vorplanungen und Lean-Baustellen zu führen.

Lean hilft mit seinen Ansätzen die Prozesse ins Fließen zu bringen, die Baustelle im sog. „Pull-Prinzip“ zu denken, Verschwendungen zu eliminieren, Kommunikation zu fördern und eine mitarbeiterfreundliche Kultur zu etablieren. Das positive Ergebnis daraus sind verbesserte Wirtschaftlichkeit, erhöhte Qualität, erhöhte Liefertreue und die psychologische Bedürfnisbefriedigung von Menschen in unseren Unternehmen.

Wir freuen uns über umsetzungsfreudige Unternehmer!

Kontakt
Kontakt mobile