Mönichkirchen plant touristisches Leitsystem
11.09.2017

Mönichkirchen plant touristisches Leitsystem

Mönichkirchen hat als Ort der Erholung und Entspannung eine lange Tradition. Bereits ab Anfang des 20. Jh. war der heilklimatische Luftkurort aufgrund des gemäßigten Klimas und der besonderen Luftqualität Ziel für die Sommerfrische. Eine wesentliche Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg touristischer Angebote ist aber, dass sich Gäste in der örtlichen Infrastruktur zurechtfinden. Zu diesem Zwecke hat Bürgermeister Andreas Graf erste Überlegungen für ein Leitsystem angestellt, ein Design entwickelt und dieses bei einem Treffen mit Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav und ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki vor ein paar Wochen vorgestellt.

Schilderwald soll reduziert werden

Das neue Logo in Mönichkirchen trägt den Claim „Traditionell, Sportlich, Frisch“. Damit startet ein Prozess ein Leitsystem für Mönichkirchen - mit den Zielen die Orientierungshilfen zu optimieren, den bestehenden Schilderwald zu reduzieren und das Ortsbild zu verschönern – zu entwickeln. Bürgermeister Andreas Graf kündigte bei diesem Treffen an, dieses Projekt bei der ecoplus Regionalförderung einzureichen. Im Vorfeld sind jedoch noch umfangreiche Planungsarbeiten anzugehen.

„Wir wissen bereits aus zahlreichen anderen Regionalförder-Projekten, dass touristische Orientierungs- und Leitsysteme die Servicequalität innerhalb einer touristischen Destination verbessern und die Zufriedenheit von Besucherinnen und Besuchern deutlich erhöht. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein solches Leitsystem auch in Mönichkirchen die Zufriedenheit der Gäste erhöhen könnte. Zuvor hat die Gemeinde jedoch noch einige Planungsarbeit zu erledigen“, betonte Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav bei ihrem Besuch in Mönichkirchen gemeinsam mit ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.