Musikimpuls im Dunkelsteinerwald sorgt für gemeinsame Identität
20.09.2019

Musikimpuls im Dunkelsteinerwald sorgt für gemeinsame Identität

Musik verbindet. So auch im und um den Dunkelsteinerwald. Ein partizipatives Projekt zum Thema Musik soll nun in den Gemeinden für ein Wir-Gefühl sorgen. „Wie für alle Gemeinden, ist es auch für die Gemeinden im Dunkelsteinerwald wichtig, sich ständig nachhaltig weiterzuentwickeln. Die aktive Beteiligung der Bevölkerung ist dabei sehr wichtig und trägt zu einem einheitlichen Verständnis der gemeinsamen Werte bei“, erläutert Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.


Musik – zentrales regionales Entwicklungsthema in der Region Wachau-Dunkelsteinerwald

Im Stift Göttweig wird derzeit ein umfangreiches Musikarchiv aufgearbeitet. Zudem ist der Dunkelsteinerwald Heimat zahlreicher Musikerinnen und Musiker. „Die Region rund um den Dunkelsteinerwald hat eine ganz besondere Verbindung zur Musik. Deshalb ist es auch so schön, dass genau diese Musik nun der Region eine gemeinsame Identität verleihen soll“, erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

„Im Zuge dieses Projekts werden aus der Bevölkerung heraus kulturelle Veranstaltungen und Projekte erarbeitet. Diese sollen die Gemeinden intensiver miteinander vernetzen und eine nachhaltige Weiterentwicklung sicherstellen.“, erklärt Bürgermeisterin Gudrun Berger aus Furth, die Sprecherin der Projektsteuerungsgruppe.


Aktive Bürgerbeteiligung an diesem Projekt

In der ersten Kick-off- und Aufbau-Phase wird die Vernetzung von Institutionen, Einzelpersonen, Gruppen und Gemeinden initiiert. Das Vorhaben wird durch eine aktive Bürgerbeteiligung und Kommunikationsmittel bekannt gemacht. Zudem wird an zukünftigen Veranstaltungsformaten gearbeitet. Das Projekt wird von einem professionellen Expertenteam der Donau-Universität Krems begleitet.

Die LEADER-Regionen Wachau-Dunkelsteinerwald und Donau NÖ-Mitte haben gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.

Kontakt
Kontakt mobile