Neue Chancen für Niederösterreichs Regionen und Betriebe durch den demografischen Wandel
27.11.2017

Neue Chancen für Niederösterreichs Regionen und Betriebe durch den demografischen Wandel

Bereits zum fünften Mal lud ecoplus zu einer Demografie-Fachtagung, diesmal unter dem Motto „Regionen von Morgen – Gäste von Morgen: Kinder – Jugendliche – Familien im demografischen Wandel“ nach Maria Taferl. „Unsere Gesellschaft verändert sich rasant. Daher ist es wichtig, dass sich auch die Regionen und die Tourismusbetriebe heute schon mit diesen Veränderungen beschäftigen und damit die Basis für eine nachhaltige und langfristig erfolgreiche Entwicklung legen. Veranstaltungen wie die heutige Fachtagung sind dabei wichtige Impulsgeber“, so ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.

 

Wie beeinflussen Kinder und Familien die touristische Angebotsgestaltung?

Der demografische Wandel hat unmittelbare Auswirkungen auf die Regionen in Niederösterreich und ihre Tourismusbetriebe. Die Lebenserwartung steigt, Familienbilder verändern sich und die heranwachsende Generation hat völlig andere Anforderungen an die Gestaltung von Arbeitswelt und Freizeit als ihre Elterngeneration. Trotz geänderter Rahmenbedingungen spielen die Wünsche von Kindern und Familien bei Konsumentscheidungen nach wie vor eine große Rolle und haben somit maßgeblichen Einfluss auf die Angebotsgestaltung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft.

 

Welche Bedürfnisse haben junge Menschen?

Der demografische Wandel führt auch zu einem Wettbewerb der Regionen - Innovation, Standortattraktivität und Serviceorientierung werden wichtiger denn je. Die Veranstaltung zeigte auf, welche Bedürfnisse junge Menschen haben, wie sich die Familien in Österreich verändern und welche Chancen sich dadurch für Betriebe und Regionen ergeben. So referierte Keynote-Speaker WHATCHADO-Gründer Ali Mahlodji in seinem Vortrag „Everyone’s got a story“ über „Erfolgsgeschichten für Menschen, Betriebe und Regionen“. Robert Neuwirth (Österreichisches Institut für Familienforschung) informierte über Zahlen, Daten und Trends zum Thema „Familie in Österreich“ und Ursula Weixlbaumer-Norz (kids & fun consulting) gab Tipps und Anregungen zum Thema „Touristische Angebotsaufbereitung für Kinder/Jugendliche/Familien“ - siehe auch weiterführende pdfs am Seitenende.

 

Interview-Runde mit den Demografie-Förder-Call GewinnerInnen

In einer Interview-Runde berichteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Demografie Förder-Call Andreas Purt (Naturpark Ötscher-Tormäuer), Reinhard Kittenberger (Kittenberger Erlebnisgärten) und Renate Heger (MAMUZ) über ihre Aktivitäten zu Kinder-, Familienmaßnahmen und wie sich diese auf die Zufriedenheit ihrer Kunden und damit letztlich auf den wirtschaftlichen Erfolg auswirken.

„Das vorrangige Ziel von ecoplus ist es, als Informationsdrehscheibe Netzwerke mit externen Fachinstitutionen und Partnerorganisationen zu bilden. In diesem Verband können wir den interessierten Betrieben, Gemeinden, Tourismusdestinationen und Regionen unterschiedliche Unterstützungsangebote zur Verfügung stellen. Dazu zählen die Förderung von demografie-bezogenen Projekten im Rahmen des LEADER-Programms ebenso wie auch unterstützendes Coaching durch externe Fachberaterinnen und -berater sowie Schulungsmaßnahmen und investive Förderungen im touristischen Bereich“, so ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki und Harald Schwaiger, der Demografie-Experte von ecoplus.