Neue Herausforderungen als attraktive Arbeitgeber für Niederösterreichs Tourismus- und Freizeitwirtschaft
08.11.2018

Neue Herausforderungen als attraktive Arbeitgeber für Niederösterreichs Tourismus- und Freizeitwirtschaft

Bereits zum sechsten Mal lud ecoplus gestern zu einer Demografie-Fachtagung, diesmal unter dem Motto „Work in Progress – Arbeitswelten im Demografischen Wandel“. Lag der Fokus in den letzten Jahren verstärkt auf den Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden und Gäste, so war heuer der Blick erstmals auf die Innensicht gerichtet – auf die Beziehungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Unternehmen. „Die Herausforderungen, die der Demografischen Wandel für die heimische Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit sich bringt, sind ebenso vielfältig, wie die Lösungsansätze. Deshalb ist Information und der Ideen-Austausch auch so ungemein wichtig. Veranstaltungen wie die heutige bilden dafür den optimalen Rahmen“, so Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

 

Erfolg durch Mitarbeiterbindung

Im Zuge des Demografischen Wandels bewegt sich gerade auch die Tourismusbranche verstärkt im Spannungsfeld von erschwerter Mitarbeitersuche, hoher Fluktuation sowie der unterschiedlichen Bedürfnisse von älteren und jüngeren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. „Damit die Betriebe vom Demografischen Wandel auch in der eigenen Belegschaft profitieren können, ist es wichtig, sich auf die Wünsche und Bedürfnisse der unterschiedlichen Mitarbeitergruppen einzustellen. Erfolgreiche Betriebe setzen verstärkt auf Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung. Die Demografie-Tagung liefert dazu viele Anregungen und präsentiert erfolgreiche Beispiele aus der Praxis“, erläuterte Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

Was es dabei zu beachten gilt und welche Erfahrungen erfolgreiche Betriebe bereits gemacht haben, wurde im Rahmen der Tagung ausführlich diskutiert. Interessante Einblicke in Entwicklungen und Trends, bot unter anderem Keynote Universitätsprofessor Wolfgang Mazal: „Die Gesellschaft verändert sich auf Grund der demografischen Zusammensetzung – es kommen zu wenig Kinder nach und das hat enorme Auswirkungen auf das Arbeitskräfte Angebot der Zukunft. Wenn weniger junge Menschen, umgekehrt aber gesündere, ältere Menschen da sind, muss sich Wirtschaft und Gesellschaft darauf einstellen. Hier liegen viele Chancen. Wenn man sie rechtzeitig aufgreift, gehen wir alle in eine gesicherte und gute Zukunft.“

 

Unterstützung in allen Fragestellungen durch ecoplus

Im zweiten Teil der Fachtagung ging es ins Detail: Claudia Plitmann (JUFA-Hotels) und Karl Reiner (Demografieberatung für Beschäftigte und Betriebe) beschäftigten sich mit den unterschiedlichen Erwartungen von jungen und arrivierten Mitarbeitern. Hans Peter Oberhuber (Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH) informierte über die Arbeit von „Team4U“, einer regionalen Initiative zur Mitarbeitergewinnung. Martina Plonner (conos GmbH) nahm die Tagungsbesucher zu einer „kurzen Reise durch die Arbeitswelt“ mit und als Abschluss erzählten Stefan Hackl (LEADER-Region NÖ Eisenstrasse) und Wolfgang Mastny (ARGE Top-Ausflugsziele NÖ) über innovative Projekte und Lösungsansätze.

 „Als Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich arbeiten wir von ecoplus daran, diese Trends aufzubereiten, damit sie für die niederösterreichischen Betriebe und Regionen konkret nutzbar werden – in diesem Sinn haben wir nicht nur das Programm der Demografie-Fachtagung gestaltet, sondern stehen den heimischen Regionen sowie den Betrieben der Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit einem vielfältigen Unterstützungsangebot zur Seite“, informierten ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki und Harald Schwaiger, der Demografie-Experte von ecoplus.