Neue Stromtankstellen im Weinviertel Donauraum
19.05.2018

Neue Stromtankstellen im Weinviertel Donauraum

Niederösterreich nimmt im Bereich der Elektromobilität eine Vorreiterrolle ein. Das Thema ist im Alltag angekommen und wird immer mehr zu einem beachtenswerten Wirtschaftsfaktor. Die Elektromobilität etabliert sich zusehends von einem Zukunftsthema zu einer Mobilitätsform, die bereits gegenwärtig eine Vielzahl von Maßnahmen auslöst. So schreibt NÖ Elektromobilitätsstrategie 2014-2020 fest, dass der Treibhausgasausstoß im Verkehr stark zu reduzieren ist, um die internationalen, nationalen und niederösterreichischen Klima- und Energieziele zu erreichen. „2017 wurden in Niederösterreich 1.435 e-Fahrzeuge neu zugelassen. Das entspricht rund 20 Prozent aller neu zugelassenen e-Fahrzeuge in Österreich. Damit sind wir ganz vorne im Bereich E-Mobilität“ ist Technologie- und Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav überzeugt.

 

Vorzeigeregion im Bereich Mobilität und Verkehr

Die LEADER Region Weinviertel Donauraum hat sich zum Ziel gesetzt, das Thema Mobilität und Verkehr aktiv voranzutreiben und unterschiedliche Maßnahmen umzusetzen, um zu einer Vorzeigeregion in diesem Bereich zu werden. Es ist geplant, Stromtankstellen in der Region zu errichten. Diese werden an strategisch bedeutenden Punkten mit hohen Frequenzen der lokalen Bevölkerung sowie touristisch motivierten BesucherInnen positioniert. Das Projekt umfasst neben den neuen Stromtankstellen auch Schwerpunkte in der Öffentlichkeitsarbeit und die generelle Attraktivierung der Region im Bereich E-Mobilität.

„Mit der Verbesserung des Lade-Angebots soll den BürgerInnen einerseits der Umstieg auf ein Elektroauto nähergebracht werden und andererseits das Image in Richtung e-mobilitätsfreundliche Region ausgebaut werden,“ so die beiden Regionssprecher Manfred Weinhappel und Helmut Laab.

 

Mit der Elektromobilitätsstrategie am richtigen Weg

„Dass wir mit unserer Elektromobilitätsstrategie am richtigen Weg sind zeigt, dass immer mehr andere Bundesländer auf e-Mobilität umschwenken. Mit einem Projekt wie diesem gehen wir unseren Weg konsequent weiter“, zeigt sich Landesrätin Petra Bohuslav sicher.

ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki: „Mit solchen Projekten werden gleich mehrere Faktoren angesprochen. E-Mobilität, Tourismus und Neupositionierung – alles im Bereich der Zukunft. Die Erfahrung zeigt, dass sich dieses Thema durch die Bank positiv auswirkt und mit einem e-mobil unterwegs zu sein, ist nicht nur umweltschonend und effizient, es ist auch einfach ein großes Vergnügen.“

Die LEADER-Region Weinviertel Donauraum hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.