Neue touristische Positionierung für Bruck an der Leitha
17.01.2018

Neue touristische Positionierung für Bruck an der Leitha

Die Stadt Bruck an der Leitha plant den Ausbau des touristischen Angebots. „Mit der neuen touristischen Positionierung soll die Stadt für Besucherinnen und Besucher noch attraktiver werden. Gerade für erholungssuchende, kulturinteressierte, sport- und naturbegeisterte Gäste ist Bruck an der Leitha ein idealer Standort, der all diese Möglichkeiten anbieten wird“, erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.


Vielfältiges touristisches Angebot wird gebündelt 

Bruck an der Leitha verfügt über eine bewegte Geschichte, die sich in gut erhaltenen historischen Bauwerken und Befestigungsanlagen sowie dem Schloss Prugg mit seiner Parkanlage widerspiegelt. Gleichzeitig bietet die vom pannonischen Klima geprägte Stadt das Flair einer modernen Kleinstadt mit einem vielfältigen Freizeit- und Erholungsangebot. Dabei sind die Themen rund um Kultur und Wein sehr präsent. Aber auch der Sport kommt mit Radwegen und Möglichkeiten für Motorsport nicht zu kurz. "Ein gutes Gesamtkonzept bedeutet mehr Tourismus in Bruck an der Leitha. Das wiederum bedeutet eine höhere Wertschöpfung für die gesamte Region. Mit den vielen Angeboten die Bruck bietet ergeben sich mehr Chancen für zusätzliche wirtschaftliche Impulse", betont Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

 „Das vielfältige Angebot soll strukturiert und gebündelt werden, um eine touristische Zukunftsvision sowie ein klares Entwicklungsleitbild zu formen. Die konzeptionelle Aufbereitung beinhaltet eine konkrete Darstellung der Projekte und Initiativen sowie eine touristische Positionierungsstrategie für die Stadt Bruck an der Leitha“, so der Geschäftsführer der Leader Region Römerland Carnuntum Bernhard Fischer.


In das Konzept werden sowohl die Bevölkerung als auch die Betriebe eingebunden

Bürgermeister Richard Hemmer ergänzt: „Die Stadt Bruck an der Leitha möchte mit diesem Projekt aktiv ihre touristische Zukunft gestalten und beabsichtigt mithilfe von Fachexperten einen Fahrplan für zukünftige Aktionen und Maßnahmen zu entwickeln.“

„Im Konzept werden daher aktuelle Strukturen und Potenziale sowie Handlungsnotwendigkeiten in Bezug auf die touristische Ausrichtung der Stadt definiert. Anschließend wird eine klare Positionierung abgeleitet und mithilfe der Einbindung von Bevölkerung und Betrieben wirkungsvolle Maßnahmen identifiziert. Ziel ist es, die touristischen Besonderheiten sicht- und spürbar zu machen, um die Anzahl der Gäste zu erhöhen“ so ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.

Die LEADER-Region Römerland Carnuntum hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.