Neuer Themenweg erzählt die Geschichte des letzten Bourbonen in Lanzenkirchen
02.08.2019

Neuer Themenweg erzählt die Geschichte des letzten Bourbonen in Lanzenkirchen

Das Schloss Frohsdorf in Lanzenkirchen war der Wohnsitz des letzten Sprosses des französischen Königshauses der Bourbonen. Heinrich V. lebte bis zu seinem Tod im Jahre 1883 in der prächtigen Anlage mit dem barocken Garten, die oft auch als Château Petit Versailles bezeichnet wird. Ein neuer Themenweg dokumentiert nun auf mehreren Bildschirmen rund um das Schloss und an stark frequentierten Orten der Gemeinde Leben und Wirken des verhinderten Thronfolgers. Er und seine königstreue französische Kolonie haben die Region nachhaltig beeinflusst. „Die Geschichte von Heinrich V. ist hierzulande wenig bekannt. Da sich der touristische Fokus heuer im Zuge der Niederösterreichischen Landesausstellung in Wiener Neustadt auf diese Region richtet, ist das eine gute Gelegenheit, auch dieses historische Kapitel hervorzuheben“, ist Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav überzeugt.

 

Lebendige Geschichte

Henri d’Artois, Graf von Chambord, entstammte der älteren Linie der Bourbonen. Nach der Februarrevolution 1848 und nach dem Ende des zweiten Kaiserreichs gab es Versuche, ihn als Kaiser Heinrich V. auf den französischen Kaiserthron zu heben. Dazu kam es aber nicht. Der Graf und seine Gattin Maria Theresia Beatrix, Erzherzogin von Österreich-Este, verbrachten ihr Leben als reiche Landedelleute auf Schloss Frohsdorf im niederösterreichischen Lanzenkirchen. Das Paar blieb kinderlos und so erlosch diese Linie der Bourbonen. Die Geschichte der Dynastie und ihres Wirkens in der Region wurde nun filmisch aufbereitet. Das Ergebnis ist auf zwölf Stationen des neuen Themenweges zu sehen. „Ich halte es für sehr wichtig, Geschichtsvermittlung auch außerhalb von Museen zu betreiben. Der Bourbonenweg macht das auf vorbildliche Weise sichtbar. Hier wird Geschichte lebendig. Lanzenkirchen hat damit eine ausgesprochen wertvolle touristische Attraktion bekommen“, zeigt sich Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav vom Projekt begeistert.

 

Ein touristisches Highlight mehr in Lanzenkirchen

Auch für Bernhard Karnthaler, Bürgermeister der Marktgemeinde Lanzenkirchen, ist der eingeschlagene Weg der richtige: „Wir haben schon 2016 mit der Konzeption begonnen. Das Endprodukt kommt bei Besucherinnen und Besuchern ebenso gut an wie bei Einheimischen. Alle wandeln gerne auf den geschichtsträchtigen Pfaden. Damit ist Lanzenkirchen um ein touristisches Highlight reicher.“

„Im Rahmen der ecoplus Regionalförderung unterstützen wir Projekte, die aus der Region für die Region kommen und aus denen immer auch die gesamte Region Nutzen zieht. Der neue Themenweg ist dafür ein gutes Beispiel, denn die kulturhistorische Bedeutung von Schloss Frohsdorf und der Bourbonen wird nun auf eine Art und Weise in Szene gesetzt, die zu einem Ausflug nach Lanzenkirchen einlädt und so mehr Gäste und damit auch mehr Wertschöpfung in die Region bringt“, erläutert ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.