3. E-Mobilitätstag: Elektrisch in die Zukunft
22.05.2017

3. E-Mobilitätstag: Elektrisch in die Zukunft

Auch 2017 fand der größte e-Mobilitätstestevent Europas wieder in Melk statt. 5.000 e-Mobilitätsbegeistere pilgerten zum Wachauring, um mehr als 50 e-Autos, 150 e-Fahrräder, e-Motorräder, e-Scooter und vieles mehr zu testen.

e-Mobilität bei den Niederösterreichern längst angekommen

„Das große Interesse am e-Mobilitätstag war ein sichtbares Zeichen für die Energiewende. Er hat gezeigt, dass die e-Mobilität bei den Niederösterreichern längst angekommen ist. Mit über 400 Neuanmeldungen in den ersten 4 Monaten des heurigen Jahres und über 3.000 e-Autos gesamt, ist Niederösterreich Vorreiter bei der e-Mobilität. Nach dem Etappensieg ,100 Prozent Strom aus Erneuerbaren Energien‘ ist dies ein nächstes starkes Zeichen in Richtung Energiewende“, freut sich LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf über das Interesse an e-Mobilität in Niederösterreich.

Kräftige Anreize für den Umstieg auf e-Mobilität

Einen großen Beitrag zum Erfolg der e-Mobilität in Niederösterreich hat auch die Pionierförderung geleistet. Zu Recht ist Wirtschafts-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav stolz auf die Förderungen: „In Niederösterreich wird die Anschaffung eines e-Autos samt Zubehör wie Ladeinfrastruktur mit bis zu 6.000 Euro gefördert. Damit setzen wir für Privatpersonen und Firmen einen kräftigen Anreiz, um auf ein e-Mobil umzusteigen. Wir wollen Niederösterreich als Vorzeigeregion im Bereich Elektromobilität etablieren und Tage wie dieser zeigen, dass Niederösterreich diesen Weg dorthin mit hoher Geschwindigkeit und viel Begeisterung beschreitet.“

EVN unterstützt den für die e-Mobilitätsinfrastruktur notwendigen Ausbau

Neben den Erfolgen und dem großen Interesse an e-Mobilität in Niederösterreich ist es aber auch wichtig die passende Ladeinfrastruktur zu schaffen bzw. laufend zu verbessern, wie EVN-Vorstandsdirektor Mag. Stefan Szyszkowitz erklärt: „EVN unterstützt den Ausbau der für e-Mobilität notwendigen Infrastruktur und sorgt mit einem konsequenten Ausbau an erneuerbarer Energie im Bereich Wasser, Wind, Sonne und Biomasse dafür, dass e-Autos das bleiben, was sie versprechen: eine ebenso innovative wie ökologische Alternative für die Mobilität der Zukunft. Bis 2017 wird die EVN flächendeckend in ganz Niederösterreich Stromtankstellen errichten und einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“ Die EVN stellte beim e-Mobilitätstag die Ladestationen zur Verfügung und sorgte für reibungslose Ladevorgänge der Besucher- und Testfahrzeuge.