Offizielle Eröffnung der Zipline Annaberg – ab sofort steht dem Nervenkitzel am Berg nichts mehr im Weg

Offizielle Eröffnung der Zipline Annaberg – ab sofort steht dem Nervenkitzel am Berg nichts mehr im Weg

Feierliche Eröffnung der Zipline in Annaberg

Vergangenes Jahr wurde in Annaberg Niederösterreichs erste und bislang einzige Zipline errichtet. Nach dem erfolgreichen Probebetrieb im Herbst 2019 erfolgte heute die offizielle Eröffnung durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Tourismuslandesrat Jochen Danninger. „Damit startet eine der spektakulärsten Touristenattraktionen, die Niederösterreichs Bergwelt zu bieten hat, in die erste Saison. Bereits der Testbetrieb hat gezeigt, dass dieses Angebot bei den Gästen ausgesprochen gut ankommt.




Der neue Riesen-Flying-Fox nimmt genau zum richtigen Moment Fahrt auf

Zum richtigen Moment für die Gäste, die hier ein einzigartiges Erlebnis geboten bekommen. Zum richtigen Moment aber auch für die Annaberger Lifte und für die gesamte Region, denn mit dem Start der Zipline wird auch der lokale Sommertourismus angekurbelt“, sind sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Tourismuslandesrat Jochen Danninger einig.

„Annaberg war bisher eine klassische Winterdestination, im Sommer standen die Lifte still. Dank der Zipline wird sich das schlagartig ändern – Annaberg startet heute in eine neue Ära als eine der actionreichsten Sommerdestinationen im Land! Die Zipline ist ein Highlight für die ganze Familie und bietet Abenteurern von jung bis alt Nervenkitzel pur. Ich bin davon überzeugt, dass diese Freizeitattraktion eine wichtige Investition für die gesamte Region ist“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bei der Eröffnung.

Die Zipline in Annaberg ist knapp 1,4 km lang. Die Passagiere erreichen bei der rund 90 Sekunden dauernden Talfahrt bis zu 120 Stundenkilometer und überwinden eine Höhendifferenz von 386 Metern. Bereits bei der Konzeptionierung wurde eingeplant, dass die Gäste die Möglichkeit haben, Tickets und Timeslots bequem von zu Hause aus zu buchen.

Tourismuslandesrat Jochen Danninger: „Die Annaberger Lifte sind, wie unsere anderen niederösterreichischen Bergbahnen auch, also bestens dafür gerüstet, den Gästen auch in Corona-Zeiten sicheren Freizeitspaß zu garantieren. Für alle, die es etwas ruhiger angehen wollen, steht ab sofort auch der ‚normale‘ Sesselliftbetrieb für einen Ausflug auf das Hennesteck wieder zur Verfügung. In unseren Bergen findet jeder das passende Angebot und – mit Abstand – die beste Erholung!“

 

Schlauchtuch ist idealer MN-Schutz für rasante Talfahrt

Zum neuen Alltag am Berg gehören auch die Maskenpflicht im Innenbereich und ein Mindestabstand von einem Meter. Karl Weber, Geschäftsführer der Annaberger Lifte: „Beim 4er-Sessellift ist Abstand halten ganz einfach: Es werden nur die äußeren beiden Plätze besetzt. Damit bleibt genügend Abstand dazwischen und es muss kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Bei der Zipline ist beim Ein- und Aussteigen ein Mund-Nasen-Schutz erforderlich. Optimal wäre ein Schlauchtuch, das während der Fahrt nicht verloren werden kann.“

Die Zipline ist das spektakulärste Projekt eines ganzen Maßnahmenpakets, das in den letzten Jahren in Annaberg umgesetzt wurde. Bürgermeisterin Claudia Kubelka: „Die Zipline setzt einen spannenden und neuen Akzent in der Tourismusentwicklung der gesamten Region. Der Sommerbetrieb der Lifte mit der Zipline eröffnet dem Ort und seinen Betrieben eine interessante Attraktivität und zusätzlich zum sanften Familientourismus auch neue wirtschaftliche Möglichkeiten, die gerade in diesem herausfordernden Jahr dringend gebraucht werden.“

Abwechslungsreiche Attraktionen in Niederöstereichs Hausbergen

Die Annaberger Lifte werden, ebenso wie die Schischaukel Mönichkirchen-Mariensee, die Erlebnisarena St. Corona am Wechsel, die Ötscherlifte und die Hochkar Bergbahnen, von der Niederösterreichischen Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft m.b.H. (NÖ-BBG) betreut. (Die Beteiligungen an den Hochkar Bergbahnen und den Ötscherliften werden gemeinsam mit der Schröcksnadel Gruppe gehalten). „Im Rahmen der NÖ-BBG, einer Tochtergesellschaft von ecoplus, arbeiten wir daran, unsere Bergregionen zu attraktiven Ganzjahresdestinationen für die ganze Familie umzuwandeln. Gerade in Zeiten eingeschränkter Reisemöglichkeiten ist es wichtig, dass unsere Gäste in Niederösterreichs Hausbergen zu jeder Jahreszeit abwechslungsreiche Freizeitangebote finden, wo Spaß und Action ebenso am Programm stehen, wie Ruhe und Erholung“, erläutern ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki und die beiden NÖ-BBG Geschäftsführer Markus Redl und Martin Fassl unisono.