Pöchlarn als Kulturvermittler in der ganzen Region
15.03.2018

Pöchlarn als Kulturvermittler in der ganzen Region

Die Stadtgemeinde Pöchlarn feierte 2017 das 750-jährige Jubiläum ihres Bestehens als Stadt. Als eine der ältesten Städte im Bezirk Melk kann Pöchlarn auf eine langjährige Siedlungsgeschichte als wichtiger Donauübergang zurückblicken. Aufgrund der historischen Wurzeln (u.a. Nibelungensage) und durch zahlreiche Initiativen von interessierten BürgerInnen und Vereinen entstanden im Laufe der Jahre zahlreiche Museen und sehenswerte Einrichtungen. „Pöchlarn ist ein bedeutender Ort und weist viele bestehende touristische Produkte auf. Mit neuen Aktivitäten und gemeinsamen Aktionen soll das touristische Angebot weiter aufgebaut werden und mehr Besucherinnen und Besucher in die ganze Region bringen“, erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

 

Neuer Stadtrundgang mit KulturvermittlerInnen

Viele jährlich wiederkehrende Veranstaltungen wie Mittelalterfeste, das Nußfest oder auch verschiedene Musikveranstaltungen machen diesen Raum an der Donau touristisch sehr attraktiv. Nun möchte die Stadtgemeinde Pöchlarn Stadtführungen in der Stadt, sowie in der näheren Umgebung des Nibelungengaus entwickeln und entsprechend inszenieren. Die BesucherInnen sollen dadurch die interessante Geschichte des Nibelungengaus vermittelt bekommen. Dazu sollen eigene KulturvermittlerInnen ausgebildet werden um die städtische Attraktionen entlang des Donauradweges, aber auch in der Stadt zu präsentieren.

Neben diesen KulturvermittlerInnen wird auch der ein neuer Stadtrundgang inszeniert, es werden zielgruppengerechte Programme angeboten und auch ein Kurzfilm speziell für Kinder soll entstehen.

 

Wertschöpfung für Betriebe wird erhöht

Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav: „Mit dem neuen Programm rund um Pöchlarn wollen wir unter anderem erreichen, dass auch die Besucherinnen und Besucher des Donau-Radwegs sowie des gesamten Bewegungsraums Nibelungengau auf die touristischen Möglichkeiten der Stadt Pöchlarn aufmerksam gemacht werden und diese auch verstärkt nutzen. So erhöht sich die Angebotspalette für die Gäste und gleichzeitig wird durch steigende Besucherzahlen die Wertschöpfung für die Betriebe erhöht.“

Bürgermeister Franz Heisler und der Geschäftsführer der Leader Region Thomas Heindl: „Sehenswürdigkeiten, Museen und Kulturveranstaltungen locken jährlich viele Gäste aus aller Welt in die Nibelungen-Stadt Pöchlarn. Dieses Projekt soll dazu beitragen, die vielen attraktiven Angebote noch besser sichtbar zu machen.“

 

Touristische Besonderheiten werden sicht- und spürbar

„Mit den neuen Ideen und Vorschlägen werden die Potenziale sowie Handlungsnotwendigkeiten in Bezug auf die touristische Ausrichtung von Pöchlarn neu definiert. Ziel ist es, die touristischen Besonderheiten sicht- und spürbar zu machen, um die Anzahl der Gäste zu erhöhen“ so ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki abschließend.

Die LEADER-Region Südliches Waldviertel-Nibelungengau hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.