Region Moststraße forciert Regionalität 2.0

Region Moststraße forciert Regionalität 2.0

Region Moststraße forciert Regionalität 2.0 - Genussregion Mostviertel

Das Mostviertel ist untrennbar mit dem Begriff „Genussregion“ verbunden – diese Tatsache kommt nicht von ungefähr. Aus dem Mostviertel stammen viele regionale Spezialitäten wie reinsortige Birnenmoste oder vielfältige Fruchtsäfte. Diese und noch viele weitere regionale Produkte sind es, die einen großen Anteil zum Erfolg touristischer Leistungsträger in der Region Moststraße als auch zu einem qualitativ hochwertigen Erlebnis der Gäste beitragen. „Da sich die Produkte, touristische Angebote sowie deren Qualität einerseits und die Ansprüche der Gäste andererseits ständig weiterentwickeln, ist es notwendig, sich als Betrieb regelmäßig mit den aktuellen Entwicklungen auseinanderzusetzen. In diesem Projekt sollen daher Programme und Bausteine für besondere Erlebnisaufenthalte zusammengestellt werden“, beschreibt Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Jochen Danninger. Investiert werden in Summe etwa 350.000 Euro.

 

Kulinarische Schatzkammer

Neben der unverwechselbaren Landschaft punktet das Mostviertel seit jeher als kulinarische Schatzkammer mit unverwechselbaren Gaumenfreuden. Ziel des gegenständlichen Projektes ist es, die Einzigartigkeit der Genussphilosophie des Mostviertels – in diesem Projekt mit Fokus auf die Moststraße – herauszuarbeiten und mit Hilfe von zielgerichteten Schritten zu festigen. Wichtig ist hierbei insbesondere die Identifikation der Menschen der Region mit dieser Philosophie sowie konkret abgestimmte Aktivitäten mit den Partnerbetrieben. „Mit dem vorliegenden Projekt sollen konkrete Maßnahmen geschnürt und umgesetzt werden, um Aktivitäten in den Bereichen Genuss und Kulinarik rund um das Stichwort ‚Regionalität‘ zu fördern. Die derartige Positionierung sowie die Stärkung der Wertschöpfung in der Region Moststraße sind hierbei unser zentrales Anliegen“, so Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Jochen Danninger.

Obfrau der LEADER-Region Moststraße LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer ergänzt dazu: „Gerade jetzt nach der Wiedereröffnung der Gastronomie ist es für die Betriebe besonders wichtig, wieder genügend Gäste zu bewirten. Sie haben sich gut auf die kommende Zeit vorbereitet und sind für die Besucherinnen und Besucher gerüstet. Darum freuen sich diese nun besonders, die Ausflügler wieder mit Schmankerln aus der Region zu verwöhnen – natürlich unter den vorgegebenen Sicherheitsbestimmungen.“

 

Verankerung der Regionalität

Zur Umsetzung des Projektes wurden bereits diverse Maßnahmen erarbeitet, um gezielt Individual- und Gruppengäste anzusprechen. „Zur Verankerung des Stichworts ‚Regionalität‘ umfassen diese Aktivitäten im Bereich von Genuss und Kulinarik auch den Ausbau der Produkte im Rahmen von Ausflugsmöglichkeiten, Rad- und Wanderaktivitäten, Kulturangeboten sowie Erlebnisprogrammen. Die Themenfelder ‚Touristische Produkte der Moststraße‘, ‚Zukunftsweisende landwirtschaftliche Produktion, Produkte und Vermarktungsalternativen‘ und ‚Kulturlandschaft und natürliche Ressourcen‘ wurden dafür als vorrangige Entwicklungsbereiche festgelegt, die mit diesem Projekt forciert werden sollen“, informiert Andreas Purt, Geschäftsführer der Mostviertel Tourismus GmbH.

ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki fügt hinzu: „Dieses Projekt wirkt sich positiv auf die gesamte Destination Mostviertel aus und wird somit auch die Wertschöpfung in der Region nachhaltig beeinflussen. Darum wird dieses Projekt aus Mitteln der ecoplus Regionalförderung unterstützt.“

Die LEADER-Region Moststraße hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrat Jochen Danninger beschlossen.

Kontakt
Kontakt mobile