Schmid Schrauben Hainfeld – Krise zeigt die Bedeutung heimischer Produktionsbetriebe

Schmid Schrauben Hainfeld – Krise zeigt die Bedeutung heimischer Produktionsbetriebe

screenshot des Videoanrufes

Das Traditionsunternehmen Schmid Schrauben Hainfeld GmbH zählt als der führende Schraubenhersteller Österreichs zu den heimischen Top-Leitbetrieben. Aber auch hier machen sich die Auswirkungen der Krise bemerkbar, da der Betrieb sehr exportorientiert ist. Gleichzeitig sieht man beim Unternehmen auch durchaus positive Trends, die sich langfristig aus der Krise ergeben. Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger informierte sich bei einem virtuellen Betriebsbesuch über die aktuelle Lage.

 



Wo zeigt sich bei diesem innovativen Unternehmen die Chance für die Zukunft?

„Die Corona-Krise ist nicht nur eine Gesundheitskrise, sondern auch eine Weltwirtschaftskrise, die alle Branchen und alle Unternehmen hart getroffen hat. Durch die schrittweise Öffnung und die achtsame Rückkehr in eine neue Art von Normalbetrieb haben unsere niederösterreichischen Unternehmen nun langsam wieder eine Zukunftsperspektive und Planungsmöglichkeiten. Innovative Unternehmen wie die Schmid Schrauben Hainfeld GmbH machen vor, wie sich Herausforderungen meistern lassen und dass in jeder Krise auch eine Chance für die Zukunft steckt“, zeigt sich Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger beeindruckt.

Niederösterreich ist ein Land der Heimwerker und wer in einem heimischen Baumarkt Qualitätsschrauben kauft, nimmt mit großer Wahrscheinlichkeit ein Produkt aus Hainfeld mit nach Hause. „Die Nachfrage ist in diesem Segment aktuell sehr gut. Man merkt, dass viele Menschen zuhause sind und Zeit haben. Gleichzeitig spüren wir aber auch deutliche Rückgänge in unseren Exportmärkten Deutschland, Italien, Frankreich und der Schweiz und wir hoffen sehr, dass sich das bald wieder ändert. Allerdings sehen wir auch, dass auf Grund des Zusammenbruchs von Lieferketten während der Krise vermehrt nach Produkten aus Europa gefragt wird. Die teilweise vorhandenen Engpässe der letzten Wochen haben das Bewusstsein dafür geschärft, wie wichtig es ist, produzierende Betriebe vor Ort zu haben“, sind sich Schmid Schrauben Geschäftsführer Andreas Gebert und Marketingleiter Markus Tadler einig.

Produzierende Betriebe wichtig für lokale Versorgung und Arbeitsplätze

Dabei liegt die Bedeutung nicht nur in der lokalen Versorgungssicherheit, sondern auch im Bereich der Arbeitsplätze. So musste Schmid Schrauben beispielsweise auf Grund des coronabedingt niedrigeren Arbeitsaufkommens im Bereich der Angestellten mit April 2020 Kurzarbeit einführen. Im Gegensatz dazu läuft aber die Produktion auf Hochtouren und das Unternehmen ist dank laufenden Innovationsentwicklungen auch für die Zukunft gut aufgestellt.

So ist Schmid Schrauben etwa Partner im Kooperationsprojekt „Schall.Holz.Bau II“ des ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich. ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki: „Das Projekt rund um den Schallschutz im großvolumigen Holzbau war 2019 eines von nur 11 Projekten, die für den Clusterland Award nominiert waren. Wer hier vertreten ist, kann sich zu den Innovationstreibern seiner Branche zählen und es freut uns sehr, dass wir als Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich Betriebe wie die Schmid Schrauben Hainfeld GmbH auf ihrem Weg in die Zukunft ein Stück weit begleiten können.“