Skigebiete in Mönichkirchen und St. Corona am Wechsel sind startklar
05.12.2019

Skigebiete in Mönichkirchen und St. Corona am Wechsel sind startklar

Wintersportbegeisterte werden sich freuen, denn dieses Wochenende geht es los! Die Schischaukel Mönichkirchen-Mariensee, das Familienskiland St. Corona am Wechsel und auch die Annaberger Lifte gehen in Teilbetrieb. Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav freut sich: „Ab dem kommenden Wochenende geht es los, einige unserer Skigebiete starten in die Skisaison und laden zum Einschwingen ein!“

 

Start am 7. Dezember 2019

Dem Start der Wintersaison 2019/2020 sieht man bei der Niederösterreichische Bergbahnen – Beteiligungsgesellschaft m.b.H. (NÖ-BBG) mit großen Erwartungen entgegen, der Fokus liegt klar auf Familien mit Kindern und Einsteigern. „Für einen gelungenen Winterurlaub müssen sehr viele Faktoren zusammenspielen. Die Bergbahnen mit NÖ-BBG-Beteiligung haben heuer wieder investiert, um ihren Gästen das bestmögliche Angebot machen zu können“, so Landesrätin Bohuslav.

  • Die Schischaukel Mönichkirchen-Mariensee kann bereits vier ihrer Lifte öffnen. Ab Samstag, den 7. Dezember 2019 öffnen die Sonnenbahn, die Schwaigbahn, der Tellerlift und der Seillift Kinderland Schwaig. Die Marienseer Seite ist derzeit noch in Vorbereitung.

  • Das Familienskiland St. Corona am Wechsel geht ebenfalls ab Samstag, 7. Dezember 2019, mit beiden Förderbändern und dem Tellerlift in Betrieb.

  • Die Annaberger Lifte starten am Wochenende 7. und 8. Dezember 2019 mit Teilbetrieb (Förderband Reidl) und der Aktion Skikids, die u.a. auch in Mönichkirchen und St. Corona am Wechsel, durchgeführt wird.

  • Die Hochkar Bergbahnen und die Ötscherlifte in Lackenhof am Ötscher gehen voraussichtlich mit Samstag, 14. Dezember 2019, in Betrieb.

 

Die NÖ-BBG ist eine Tochtergesellschaft von Niederösterreichs Wirtschaftsagentur ecoplus. „Unsere Skigebiete bieten leistbares Wintersportvergnügen für die ganze Familie, ohne weite Anfahrtswege für den Tagesgast oder den Kurzurlaub zwischendurch”, erläutern ecoplus kaufmännischer Geschäftsführer Jochen Danninger sowie NÖ-BBG Geschäftsführer Markus Redl.