Smart Biking im Weinviertel
07.03.2019

Smart Biking im Weinviertel

"Radfahren ist in der Region Retzer Land schon seit vielen Jahren wesentlicher Bestandteil des sanften Tourismus. Das stark nachgefragte grenzüberschreitende Radwegnetz bedarf nun einer gründlichen Überarbeitung, sowohl bei der Wegebeschreibung als auch bei der Neuauflage der Radwegekarte Retzer Land. Aber auch die digitalen Möglichkeiten sollen bei diesem Projekt berücksichtigt werden. Deshalb wird die beliebte Radregion Retzer Land zu einer ‚Smart Biking Region‘ entwickelt“, so Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

Die Region Retzer Land ist bekannt für ihr vielfältiges Angebot, vor allem in den Bereichen Rad, Wein und kulinarischer Genuss. Das Radfahren bietet dabei eine hohe Wertschöpfung für die Gastronomie und Beherbergung in der Region. Darum wird das Radwegenetz nun überarbeitet und online zugänglich gemacht. „Sowohl die Wegekoordinaten, als auch das Radwegenetz werden digitalisiert, um den Gästen sowohl offline als auch online eine entsprechende Servicequalität zu bieten. Das wird die Attraktivität der Radwege steigern und mehr Besucherinnen und Besucher in die Region führen“, erklärt Landesrätin Petra Bohuslav.

 

Angenehmer Aufenthalt für alle Radler

„Durch die geplanten Maßnahmen werden die Angebotsqualität, die Ausstattung und die Orientierung verbessert. Dazu wird die Routenführung von vier Radwegen optimiert und eine lückenlose Beschilderung der Radwege eingeführt. Passend zu dieser Beschilderung wird auch die Radwegekarte aktualisiert und digitalisiert. Um den Radlerinnen und Radlern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen, werden auch zusätzliche Radlerrasten mit Sitzgarnituren geschaffen. All diese Maßnahmen werden anschließend unter dem Thema ‚Smart Biking im Weinviertel‘ kommuniziert“, erklärt der Geschäftsführer der Weinviertel Tourismus GmbH Hannes Weitschacher.

Die LEADER-Region Weinviertler-Manhartsberg hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.